Reisen

Stralsund

Sralsund liegt in Mecklenburg-Vorpommern und wird aufgrund der Lage auch als Tor zur Insel Rügen bezeichnet. Stralsund gehört zusammen mit Wismar zum UNESCO-Weltkulturerbe. von Esra Kurtoglu (11.08.2016)

Im letzten Blogbeitrag ging es um die Hansestadt Greifswald. Dieses Thema möchte ich gerne weiterführen und in den nächsten Beiträgen weitere Hansestädte vorstellen. Wie Sie nun schon dem Titel entnehmen können geht es heute um die Hansestadt Stralsund. Stralsund ist die Kreisstadt des Landkreises Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern, liegt an der Ostsee und wird aufgrund ihrer Lage auch als Tor zur Insel Rügen bezeichnet. Seit 2002 gehört die historische Altstadt Stralsunds zusammen mit Wismar zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die historische Altstadt erleben

Die Altstadt Stralsunds ist besonders sehenswert, da sie architektonisch viel zu bieten hat!

Das Rathaus am Alten Markt ist im 13. Jahrhundert im Stil der norddeutschen Backsteingotik errichtet worden und eines der bedeutendsten Profanbauten der Ostseeküste. Es gilt deshalb als Wahrzeichen Stralsunds. Auch am Abend ist das Rathaus sehenswert, da es im Dunkeln beleuchtet wird und damit einen ganz besonderen Charme hat.

Die St. Nikolaikirche wurde erstmals 1276 erwähnt und ist die älteste der drei großen Pfarrkirchen. Nach dem Vorbild der Lübecker Marienkirche wurde die noch nicht fertiggestellte Kirche zu einer Basilika umgebaut. Ursprünglich besaß die Pfarrkirche nur einen Turm, erst später um 1314 entschloss man sich zwei Türme zu bauen. Die zwei anderen großen Pfarrkirchen sind die St. Marienkirche und die St. Jakobikirche.

Die Hansestadt hat neben einigen Kirchen auch Kloster zu bieten, die heute vielfältig genutzt werden. Darunter das Katharinenkloster, welches nach der norddeutschen Backsteingotik erbaut wurde. Das Kloster wurde im Zuge der Reformation aufgelöst und ging in den städtischen Besitz über. Heute beherbergt das Katharinenkloster als auch die Katharinenkirche das Deutsche Meeresmuseum und das Stralsund Museum (bis 2015 Kulturhistorisches Museum). Das Johanniskloster wurde 1254 vom Franziskanerorden errichtet und beherbergt heute das Stadtarchiv Stralsund. Eine Besonderheit ist, dass es eine Mischung aus drei Stilepochen bildet: der Gotik, des Barock und des Klassizismus.

Ein Spaziergang durch die Altstadt lohnt sich auf alle Fälle und man sollte diesen unbedingt bei einem Besuch Stralsunds einplanen, um die Giebelhäuser gesehen zu haben. Die Kaufleute demonstrierten durch die aufwendige Gestaltung der Giebel ihren Reichtum und ihre Macht. Leider wurden die Bürgerhäuser in der DDR nicht gepflegt und einige Gebäude haben darunter stark gelitten, doch nach der Wende wurden sorgfältige Sanierungen durchgeführt, die die Giebelhäuser wieder zu neuem Leben erweckten.

Museen in Stralsund

Das Deutsche Meeresmuseum hat vier Standorte: Das OZEANEUM, das Meeresmuseum, das NATUREUM und das NAUTINEUM. Zwei von ihnen liegen direkt in Stralsund, einer auf Dänholm vor Stralsund und einer auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst liegen.

Das wohl bekannteste Museum ist das OZEANEUM Stralsund. Es liegt auf der Hafeninsel und lockt seit 2008 neugierige Besucher an, die einen Tag in die Unterwasserwelt eintauchen möchten. Mit seinen spannenden Ausstellungen und Aquarien spricht das OZEANEUM Groß und Klein an. Schon die moderne Fassade macht neugierig, was es im Museum zu entdecken gibt. Das Museum hat die weltweit größte Ausstellung über Wale mit Nachbildungen der Meeresgiganten in Originalgröße!

Das Meeresmuseum liegt in der Altstadt im ehemaligen Katharinenkloster, wie schon oben beschrieben. Die Ausstellungen befassen sich, wie es der Name schon verrät, mit Themen rund um das Meer: Meereskunde, Meeresbiologie, Fischerei sowie Flora und Fauna der Ostsee. Highlight des Meeresmuseum ist wohl das 15 Meter lange Skelett eines Finnwals.

Im Darßer Ort in der Nähe von Prerow findet man das NATUREUM, das sich mit Ausstellungen zum Naturraum Darßer Ort, mit der Ostseeküste und den Tieren der Region beschäftigt.

Auf der kleinen Insel Dänholm vor Stralsund befindet sich das NAUTINEUM, was bis Oktober 2015 für Besucher geöffnet war. Es dient nun als Depot für zahlreiche Originalexponate der Fischerei und Meeresforschung.

Das Stralsund Museum liegt im ehemaligen Katharinenkloster und ist das älteste Museum des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Bis 2015 nannte es sich noch das Kulturhistorische Museum. Es hat sowohl ständige Ausstellungen als auch Sonderausstellungen. Die ständigen Ausstellungen widmen sich der Ur- und Frühgeschichte der Region sowie der Geschichte der Stadt, deren Highlight der Hiddenseer Goldschmuck ist. Die Sonderausstellungen befassen sich meist mit der Bildenden Kunst, hauptsächlich mit Gemälden und Grafiken von Caspar David Friedrich und Philipp Otto Runge.

Eine Stadt am Meer

Da Stralsund an der Ostsee liegt bieten sich Hafenrundfahrten besonders an. Man kann ein wenig entspannen und Stralsund vom Wasser aus entdecken. Die Weiße Flotte bietet einstündige Fahrten an, die natürlich auch moderiert werden! Segeln oder Angeln sind ebenfalls hervorragende Möglichkeiten, um Zeit am Meer zu verbringen. Im Hafen Stralsunds liegt das Schiff Gorch Fock, das für Besucher ganzjährig zugänglich und einen Ausflug wert ist.

Man sieht – Stralsund ist eine wunderschöne Hansestadt, die viel zu bieten hat. Wenn Sie mehr über die Hansestadt erfahren möchten, können Sie sich gerne näher bei der Tourismuszentrale der Hansestadt Stralsund informieren: http://www.stralsundtourismus.de/de/willkommen!

 

Literaturquellen:

„Reiseführer DDR“, VEB Tourist Verlag, Berlin/Leipzig, 1990, S. 63-69

http://www.stralsundtourismus.de/de/willkommen

https://www.deutsches-meeresmuseum.de/

Bildquellen:

„Reiseführer DDR“, VEB Tourist Verlag, Berlin/Leipzig, 1990, S. 66

Objekte aus der Sammlung

Mehr zum Thema

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen