Reisen

Eisenach im Thüringer Wald

Die Stadt Eisenach liegt am Nordrand des Thüringer Waldes und war in der DDR als auch heute ein Touristenmagnet. Bekanntheiten wie Bach, Goethe, Wagner und Reuter haben Eisenach geprägt.
von Esra Kurtoglu (08.04.2016)

Die Stadt Eisenach liegt am Nordrand des Thüringer Waldes an der Hörsel und war in der DDR als auch heute ein Touristenmagnet. Viele Ausflugsziele, auch die höher gelegenen Erholungsorte und Wintersportgebiete, sind von Eisenach aus mühelos zu erreichen. Das Kulturleben wird in Eisenach großgeschrieben, da es von der Wartburg, Traditionen und bekannten Namen wie Bach, Goethe, Wagner und Reuter geprägt ist. Nach 1945 wurde ein vielseitiges geistig-kulturelles Leben entwickelt.

Eine Übersicht der Highlights in Eisenach

Die Wartburg ist wohl die bekannteste Sehenswürdigkeit und das Wahrzeichen Eisenachs und zudem allgemein bekannt. Die Burganlage beherbergt ein Museum, ein Hotel und Gastronomie; das Museum sowie das Hotel gab es auch schon zu DDR-Zeiten. Über das Jahr verteilt finden einige spannende Veranstaltungen statt, so zum Beispiel die bekannten und beliebten Wartburgkonzerte. Das Museum erzählt von der höfischen Kunst des Mittelalters sowie von der deutschen Kultur- und Geistesgeschichte. Den Besucher erwarten Exponate aus mittelalterlicher Zeit, die neugierig machen! Die Sammlungsschwerpunkte orientieren sich bis heute an den wichtigen Epochen der Wartburggeschichte, dem Hoch- und Spätmittelalter, der frühen Neuzeit und dem 19. Jahrhundert.

Im Eisenacher Stadtschloss ist unter anderem das Thüringer Museum untergebracht, das über die Kunst- und Kulturgeschichte Thüringens mit einer umfangreichen Sammlung und über die Stadtgeschichte informiert.

Das Nikolaitor ist das älteste erhaltene Stadttor Thüringens und sehr sehenswert. Neben dem Nikolaitor befindet sich die Nikolaikirche, die etwa gleichzeitig erbaut wurde.

Für Schauspielbegeisterte bietet sich das Landestheater Eisenach an, das über die Sparten Ballett, Orchester und junges Schauspiel verfügt. Im Repertoire bietet es heute eine noch umfangreichere Auswahl.

Bach, Goethe und Luther in Eisenach

Das Bachhaus am Frauenplan widmet sich dem Komponisten Johann Sebastian Bach und seiner Familie. In dem etwa 550 Jahre alten Haus werden unter anderem Originalexponate ausgestellt.

Martin Luther soll seine Schulzeit in Eisenach bei der wohlhabenden Familie Cotta in dem wohl ältesten Fachwerkhaus verbracht haben und das Lutherhaus dient heute als Gedenkstätte.

Die um 1180 erbaute Georgenkirche war für Luther als auch für Goethe wichtig. Martin Luther predigte in der Kirche und Johann Sebastian Bach wurde am Taufbecken getauft. Die Kirche zieht deshalb auch viele Touristen an!

Alle genannten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele gab es in der DDR, als auch heute und sind für Besucher regulär geöffnet. Weitere Informationen – vielleicht auch zur Vorbereitung eines Besuches – finden Sie auf der Internetseite der Tourist-Information von Eisenach.

 

Literaturquelle: "Reise-Handbuch. Thüringer Wald", VEB Tourist Verlag, Berlin/Leipzig, 1977

Bildquelle: "DDR - Deutsche Demokratische Republik", VEB F. A. Brockhaus Verlag Leipzig, DDR, 1969, S. 116/117

Mehr zum Thema

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen