Maßarbeit - die Trabant-Werkzeugtasche und ihr Spender

Kaputtgehen konnte eigentlich immer irgendetwas. Da musste man beim Trabant noch nicht mal die berühmte Geschichte mit der Damenstrumpfhose, die im Notfall auch den Keilriemen ersetzen sollte bemühen. Jeder hatte etwas Werkzeug mit dabei. Hilfe war weit weg, im Zweifel teuer und vor allem musste man gelernt haben zu warten. Was lag da näher, als im Trabi-Kofferraum der Limousine den Leerraum zwischen Ersatzrad und Radkasten für die Unterbringung einer speziellen Werkzeugtasche zu nutzen, dachte man sich sicher auch beim VEB Werkzeugkombinat Schmalkalden. von Sören Marotz (14.11.2013)

Kaputtgehen konnte eigentlich immer irgendetwas. Da musste man beim Trabant noch nicht mal die berühmte Geschichte mit der Damenstrumpfhose, die im Notfall auch den Keilriemen ersetzen sollte bemühen. Jeder hatte etwas Werkzeug mit dabei. Hilfe war weit weg, im Zweifel teuer und vor allem musste man gelernt haben zu warten. Was lag da näher, als im Trabi-Kofferraum der Limousine den Leerraum zwischen Ersatzrad und Radkasten für die Unterbringung einer speziellen Werkzeugtasche zu nutzen, dachte man sich sicher auch beim VEB Werkzeugkombinat Schmalkalden.

„Die Werkzeugzusammenstellung ist mit Fachleuten abgestimmt und stellt ein Erzeugnis für gehobene Ansprüche dar. Die Werkzeugaufnahme erfolgt durch eine übersichtliche und grifftechnisch günstig gestaltete Taschenkonstruktion.“ heißt es dann auch im „Beipackzettel“ der ledernen Tasche. Mit ca. 500 Mark der DDR war das Ding dann allerdings nicht ganz billig, auch für damalige Verhältnisse. Das war schon mehr als ein halbes Monatseinkommen. Dafür gab es dann aber auch 6 Doppelringschlüssel, 6 Doppelmaulschlüssel, 4 Schraubendreher, 1 Montagezange, 1 Kombinationszange, 2 Sicherungsringzangen, 1 Schlosserhammer, 1 Seitenschneider, 1 Halbrundfeile, 1 Kontaktfeile, 2 Montiereisen, 1 Zündkerzenschlüssel, 3 Sechskant-Stiftschlüssel, 1 Vergaserschraubendreher, 2 Kreuzschlitzschraubendreher, 1 Sechskant-Steckschlüssel, 1 Zündkerzenbürste, 1 WOBLA-Spannungsprüfer 4 - 12V, 1 Kabelklappmesser, 2 Abstandslehren, 1 Flachmeißel, 1 Körner, 1 Durchtreiber, 1 Luftdruckprüfer, 1x Isolierband sowie eine PKW-Handleuchte.

Werner Winkler (geb. 1949) hat uns seine Werkzeugtasche für den Trabant als Spende zukommen lassen. Er war Schlosser beim VEB Elektrokohle in Berlin-Lichtenberg und dort später als Ingenieur für die Produktionsvorbereitung zuständig und hat Sondermaschinen gebaut. Die Werkzeugtasche hingegen hat ein Kollege von ihm beschafft. Der war als Einkäufer beschäftigt und kam eines Tages von einer Messe mit einem ganzen Satz dieser Taschen wieder. Pikanterweise gab es beim VEB Elektrokohle gar keine Trabis als Dienstfahrzeuge. So „entsorgte“ sein Chef eine der Taschen indem er sie Werner Winkler als Auszeichnung zukommen ließ. Der nahm sie zuerst mit in seinen Garten in Berlin-Mahlsdorf, bevor er den Garten aufgab und die Tasche weiter in seinen Keller wanderte. Von dort fand sie den Weg in unserer Sammlung.

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen