Aus der Sammlung

Kindernähmaschinen des VEB Piko

Kindernähmaschinen sind der perfekte Einstieg, um Kinder spielerisch an die Kunst des Nähens heranzuführen. Die kleineren Ausführungen der herkömmlichen Nähmaschinen sind unkomplizierter in der Bedienung und ermöglichen den Kindern viel Spaß bei den ersten Nähversuchen. (13.06.2022)

Zu DDR-Zeiten hatte fast jeder Haushalt eine gängige Nähmaschine, denn abwechslungsreiche und modische Kleidung gab es in der DDR nicht einfach von der Stange. Modezeitschriften wie die Sibylle oder die PRAMO (PRAktische MOde) druckten in den begehrten Ausgaben Schnittmuster, die die moderne Frau geschickt nähte – vorausgesetzt sie bekam die gewünschten Stoffe. In Kurzwarenläden und der Stoffabteilung im Warenhaus bekam man zwar Stoffe und Zubehör in großen Mengen, die Auswahl war jedoch sehr begrenzt. Man behalf sich ab und zu mit der Zweckentfremdung von Bettwäsche oder Ähnlichem. Auch Puppenkleidung gab es nur in limitierten Ausführungen und Stückzahlen. Schnittmuster für Puppenkleidung stellte der Verlag für die Frau DDR Leipzig bereit. 

In der Sammlung des DDR Museum befinden sich gleich mehrere Spielzeuge des VEB Piko Sonneberg. Nachfolgend stellen wir drei Kindernähmaschinen vor.  

Kindernähmaschine »elektra«

Die Kindernähmaschine »elektra« aus dem VEB Piko bestach durch einfache Handhabe und langanhaltenden Spaß für 45 Mark. Der Verpackung der beliebten Kindernähmaschine wurde eine Reihe Schnittmuster für Puppenkleidung aus dem Verlag für die Frau beigelegt. Angegeben für die Puppen Ramona und Anke waren folgende Kleidungsstücke: Hosenanzug, Faltenrock, Kleid, Mantel, Hose, Bluse und Bolero. Die kleine elektrische Nähmaschine konnte manuell sowohl via Kurbel als auch über ein Fußpedal, das zusätzlich erworben werden konnte, bedient werden.Zur Ausstattung gehörte außerdem ein Arbeitslicht. Die Kindernähmaschine »elektra« ist 31 cm breit, 17,5 cm hoch und 18 cm breit und vorrangig aus rotem, weißem und grauem Plastik gefertigt. Dazu liegt eine ausführliche Anleitung und ein Startpaket mit Nadeln und Faden bei.

Stoff und weiteres Zubehör bekam die kleine Handarbeiterin oder der kleine Näher von der Mutti.

Kindernähmaschine »Michaela«

Die Kindernähmaschine »Michaela« im rot-weißen Plastikgehäuse wurde ebenfalls vom VEB Kombinat PIKO Sonneberg hergestellt. Das Set aus unserer Sammlung enthält die batteriebetriebene Nähmaschine, eine Nadel, ein Stück Nähgarn, ein Schnittmusterbogen für Puppenbekleidung, eine Bedienungsanleitung sowie eine Auflistung der Vertragswerkstätten (Stand: Februar 1977). Der Funktionsumfang umfasst eine Einfadenkettenstichnaht sowie eine Nähbeleuchtung.

Kindernähmaschine »Gabriela«

Die batteriebetriebene Kindernähmaschine »Gabriela« mit orange-weißem Kunststoffgehäuse aus dem VEB Piko Sonneberg kostete 65,50 Mark. Der Packung liegt eine Bedienungsanleitung sowie eine Auflistung der Vertragswerkstätten bei. Der Funktionsumfang umfasst zwei Sticharten (Geradstich und Zickzackstich), einen verlängerbaren Nähtisch sowie eine Nähbeleuchtung.

Nach der Wende: Vom VEB Piko Sonneberg zur PIKO Spielwaren GmbH

Der Volkseigene Betrieb (VEB) Piko stellte seit 1964 elektromechanisches Spielzeug wie zum Beispiel Kindernähmaschinen, Küchenmaschinen, batteriebetriebene Autos und Modelleisenbahnen her. Nach der Wiedervereinigung 1990 wurden die Betriebe von der Treuhandanstalt abgewickelt bzw. privatisiert. Der VEB Piko Sonneberg ist seit dem 1. Mai 1992 unter dem Namen »PIKO Spielwaren GmbH« privatisiert und modernisiert worden und stellt heute Modelleisenbahnen her.

Mehr zum Thema