Für Sie gelesen

Das Comic „drüben!“

Zeitzeugen äußern sich auf die unterschiedlichste Art und Weise. Meist spricht man mit ihnen, man sieht sie in Dokumentationen oder hat vielleicht sogar den einen oder anderen in der Familie. Simon Schwartz ist auch eine Art Zeitzeuge, der im dem Comic "drüben!" die Geschichte seiner Eltern erzählt.
von Melanie Alperstaedt (01.12.2011)

Zeitzeugen äußern sich auf die unterschiedlichste Art und Weise. Meist spricht man mit ihnen, man sieht sie in Dokumentationen oder hat vielleicht sogar den einen oder anderen in der Familie. Simon Schwartz ist auch eine Art Zeitzeuge, der die Geschichte seiner Eltern erzählt, die er damals selbst nur aus der Perspektive eines Kindes mitbekam.


Er tut dies in der Form eines Comics, bei dem ich mir nicht sicher war, für welche Altersgruppe es gedacht ist. Ich würde sagen: Jugendliche und Erwachsene. Es erwarten einen keine „bunten Bildchen", sondern anspruchsvolle und aussagekräftige Zeichnungen. Nicht nur, weil sie schwarz-weiß sind, sondern weil Simon Schwartz mit einfachen Zeichnungen komplexe Situationen darstellt. Ich kann Ihnen das nicht mal an einzelnen Bildern erläutern, weil man hierfür ja mehrere Bilder sehen müsste. Ich war aber überrascht von der Intensität des Comics und musste bei einigen Bildern kurz innehalten. Sollten Sie also in einer Buchhandlung mal die Möglichkeit haben einen Blick hinein zu werfen: Tun Sie es. Haben Sie bitte keine Vorurteile gegenüber Comics, ich hatte diese und habe nun etwas dazugelernt.


Doch um was geht es? Simon Schwartz erzählt von der Entscheidung seiner Eltern, Anfang 1980 die DDR für immer zu verlassen. Wie kam es dazu, welchen Repressalien waren Sie unterworfen, welche Zerwürfnisse in der Familie zog diese Entscheidung nach sich? Dabei stehen nicht die „große Helden" im Mittelpunkt, sondern ganz normale Menschen mit persönlichen Überzeugungen, die reflektieren und bestimmte Dinge nicht mehr mit sich vereinbaren können. Und Simon Schwartz ist als Kind mittendrin in den Umbrüchen, die er hauptsächlich durch die Konflikte in seiner Familie begreift. Was wissen Kleinkinder schon von Politik?


Der Comic war für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2010 nominiert und gewann den Independent Comic Preis im gleichen Jahr. Es ist im avant-verlag erschienen und kostet 14,95€. Die Rezension bezieht sich auf die dritte überarbeitete Auflage, die noch acht Bonusseiten enthält. Diese beinhalten ein Interview mit dem Autor und Zeichner Simon Schwartz und zeigen auf einer Doppelseite, wie seine Familie damals den Mauerfall erlebte.

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen