Zum Nachkochen

Wirsingrouladen

Dieses DDR-Rezept stammt aus dem Heft „Gesunde Ernährung“. Vor allem jungen Leuten möchte man eine abwechslungsreiche, gesunde und „gute“ Küche schmackhaft machen. von Janine Henschel (28.07.2017)

Dieses DDR-Rezept stammt aus dem Heft „Gesunde Ernährung“. Vor allem jungen Leuten möchte man eine abwechslungsreiche, gesunde und „gute“ Küche schmackhaft machen. Aus diesem Grund wird mit sehr wenig Salz, dafür aber mit vielen Kräutern und Gewürzen gekocht. Bei jedem Rezept werden zur Orientierung zusätzlich Joulewerte und Kalorien (in Klammern stehend) angegeben. Gesunde Ernährung wurde also auch schon vor 40 Jahre großgeschrieben! Allerdings würde man heute „gesund“ doch wieder etwas anders definieren...

Zutaten

  • 1 großer Kopf Wirsing
  • Salz, Pfeffer
  • 40 g Speck
  • 100 g Zwiebeln
  • 4 Bratwürste
  • 1/8 Liter Fleischbrühe
  • 4 Tomaten (alternativ Tomatenmark)
  • ¼ Liter saure Sahne

Joulewert (Kalorien): 7780 (1816)

Zubereitung

  1. den Wirsingkohl in kochendem Salzwasser etwa 8 Minuten zugedeckt ziehen lassen, 8 große Blätter ablösen
  2. in der Zwischenzeit den Speck und die Zwiebeln in Würfel schneiden
  3. den Speck nun ausbraten und die Zwiebelwürfel darin andünsten
  4. die Bratwürste längs halbieren, in jedes Kohlblatt eine halbe Wurst wickeln und mit einem Holzstäbchen zustecken oder mit einem Zwirnfaden umwickeln
  5. die Rouladen mit etwas Pfeffer würzen und in der Speck-Zwiebel-Mischung anbraten
  6. nach und nach die Brühe angießen
  7. Tomatenviertel oder etwas Tomatenmark zu den Rouladen geben, die saure Sahne dazugießen und die Wirsingrouladen zugedeckt 20 Minuten schmoren lassen

Besonders gut passen Brat- oder Salzkartoffeln dazu.

Quelle: „REZEPTE FÜR ZWEI – Gesunde Ernährung“, Verlag für die Frau, Leipzig, 1980

Mehr zum Thema