It’s Only Rock‘n‘Roll – die Gitarreros live in Concert

Ob staatstragend oder systemkritisch, das war nicht die Frage: Die „Stromgitarre“ gehörte beim Mainstream (Puhdys, Karat), wie auch bei den unangepaßten „Combos“ (Renft, Sandow) einfach dazu. Ihre Bedeutung spiegelte sich u.a. in der Wahl des „Gitarristen des Jahres“ oder der erfolgreichen Gitarreros-Tour im Jahr 1986 wider.
von Sören Marotz (30.10.2014)

Ob staatstragend oder systemkritisch, das war nicht die Frage: Die „Stromgitarre“ gehörte beim Mainstream (Puhdys, Karat), wie auch bei den unangepaßten „Combos“ (Renft, Sandow) einfach dazu. Ihre Bedeutung spiegelte sich u.a. in der Wahl des „Gitarristen des Jahres“ oder der erfolgreichen Gitarreros-Tour im Jahr 1986 wider.

Am Gitarreros-Gemeinschaftsprojekt waren die erfolgreichsten und bekanntesten DDR-Rockgitarristen der achtziger Jahre beteiligt. An den Gitarren waren: Gisbert Piatkowski (NO 55), Uwe Haßbecker (Stern Meissen), Bernd Römer (Karat), Jürgen Ehle (Pankow) und Hans-Jürgen Reznicek (Pankow) spielte den Bass. P.S. Uwe Haßbecker und Tamara Danz (Silly) haben auf der Tour deutlich Interesse aneinander gefunden.

Dieter “Quaster” Hertrampf von den PUHDYS war zwar nicht bei den Gitarreros mit dabei, er war aber mit seinem IBANEZ TX-2 aus Japan Mitte der achtziger Jahre einer der ersten Gitarristen der DDR, der statt eines Gitarrenkabels ein Funkübertragungssystem verwendete. In dem von ihm selbst gefertigten Ledergurt fanden der Sender sowie zwei handelsübliche 4,5 Volt DDR-Flachbatterien sicheren Halt.

 

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen