Auf der Messe

Das DDR Museum auf der Geschichtsmesse in Suhl 

Auf der 13. Geschichtsmesse in Suhl präsentierte das DDR Museum die aktuelle Sonderausstellung und informierte über die innovative Vermittlung der DDR-Geschichte im Museum. von Maximilian Schönbeck (31.01.2020)

Die von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur organisierte Geschichtsmesse fand bereits zum 13. Mal in Suhl (Thüringen) statt. Unter den Besucher*innen befanden sich zahlreiche Vertreter*innen aufarbeitender Institutionen und Stiftungen, die sich mit der DDR-Geschichte und der SED-Diktatur auseinandersetzen. Darunter auch das DDR Museum.

Rund 280 Teilnehmer*innen besuchten die diesjährige Messe, die unter dem Thema »Neue Heimat, alte Grenzen? Gesellschaft und Transformation in Deutschland seit 1990« stand. Hierbei ging es hauptsächlich um die Transformation und den Strukturwandel in Ostdeutschland nach der friedlichen Revolution. In Vertretung für das DDR Museum nahmen Sören Marotz als Ausstellungsleiter und ich als Auszubildender teil. Auch Michael Geithner, Leiter der Spiele und Spieleentwicklung von Playing History, war anwesend und stellte das neue Spiel »Stasi raus, es ist aus!« vor. Dieses erschien zum 30-jährigen Jubiläum der Eroberung der Berliner Stasizentrale und wurde in Kooperation mit dem DDR Museum und dem Stasi-Unterlagen-Archiv entwickelt.

Die Standbetreuung auf der Geschichtsmesse in Suhl

Jedes Jahr präsentieren sich auf dem Markt der Möglichkeiten verschiedene Institutionen mit eigenen Ständen. Zeitgleich finden vielfältige Veranstaltungen, wie zum Beispiel Podiumsdiskussionen oder Projektpräsentationen, statt. Zu den Themen gehörten beispielsweise »Geschichtsvermittlung an Jugendliche« oder »Aktuelle Forschungsprojekte«. Als Auszubildender übernahm ich die Betreuung des Standes und führte Gespräche mit teilnehmenden Lehrer*innen sowie Mitarbeiter*innen verschiedener Stiftungen und Aufarbeitungsinstitutionen. Während dieser Beratungen gewann ich einen Einblick in die unterschiedlichen Interessen der Besucher*innen und konnte sie individuell über unser breitgefächertes Angebot informieren. 

Vorstellung der aktuellen Sonderausstellung

Ausstellungsleiter Sören Marotz erklärte zunächst die Entstehungsgeschichte der neuen Sonderausstellung »Letztes Jahr DDR – Aufbruch ins Ungewisse« und sprach über den thematischen Zuschnitt sowie die zugrunde liegenden Thesen. Im Anschluss stellte er die Inhalte der Vitrinen vor und informierte über das kostenlose Veranstaltungsprogramm des DDR Museum.

Wir freuen uns auf die nächste Geschichtsmesse im Jahr 2021.

Mehr zum Thema