Reisen

Meißen

Meißen liegt in Sachsen und ist vor allem für die Herstellung des Meissener Porzellans berühmt. Lesen Sie hier mehr über die Stadt in Sachsen! von Esra Kurtoglu (30.06.2017)

Meißen liegt in Sachsen und ist vor allem für die Herstellung des Meissener Porzellans berühmt.

 

Meissener Porzellan

Im Januar 1710 wurde durch August den Starken bekannt gegeben, dass die „Königlich-Polnische und Kurfürstlich-Sächsische Porzellan-Manufaktur“ in Dresden gegründet wird. Ein paar Monate später, im Juni, zog die Produktionsstätte in die Albrechtsburg in Meißen. Ab 1908 nannte sich das Unternehmen „Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen“. In der DDR war die Manufaktur ein volkseigener Betrieb und trug daher den Namen „VEB Staatliche Porzellan-Manufaktur Meißen“. Seit dem 26. Juni 1991 nennt sie sich offiziell „Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH“. Heute befindet sich das Unternehmen in der Talstr. 9 in 01662  Meißen. Man erkennt das Porzellan an dem Symbol der zwei gekreuzten Kurschwerter. Warum die Stadt „Meißen“ mit „ß“ und das Porzellan „Meissen“ mit „ss“ geschrieben werden? Der Name mit Doppel-s ist ein eingetragenes Markenzeichen der Manufaktur!

 

Bei einem Besuch Meißens sollte man das vielseitige Erlebniswelt Haus MEISSEN besuchen, in dem Sie das Meissen Porzellan-Museum, den MEISSEN art-CAMPUS, die Schauwerkstätten und das Café & Restaurant MEISSEN finden. Hier erhalten Sie Einblick in die 300-jährige Geschichte der erfolgreichen Manufaktur.

 

Sehenswertes

Die beeindruckende Albrechtsburg Meißen ist das älteste Schloss Deutschlands und im spätgotischen Stil erbaut. Besonders attraktiv machen den Besuch die interaktiven Medienstationen, eine besondere Ausstellungsarchitektur sowie faszinierende Exponate. Zwischen 1471 und 1524 erfolgte der Schlossbau, um einen Sitz für ein repräsentatives Verwaltungszentrum zu haben. Außerdem sollte es als Wohnschloss genutzt werden. Wie schon erwähnt, befand sich hier die Manufaktur des berühmten Meissener Porzellans. Das Schloss hat viele architektonische Besonderheiten, die zu der damaligen Zeit eine Neuheit waren! Die Treppe aus geschwungenen Stufen, die Lichtführung durch Vorhangbogenfenster sowie die im gesamten Schloss eingesetzten Zellengewölbe machen es noch heute besonders.

Wie Sie auf dem Foto sehen können, schmückt der Dom zu Meißen zusammen mit der Albrechtsburg den Burgberg, was ein beachtliches Bild ergibt. Die Bischofskirche hat eine der reichsten und wertvollsten Ausstattungen sächsischer Kirchen und auch das äußere Erscheinungsbild hat einen Wiedererkennungswert.

Meißen verfügt auch über ein Heimatmuseum, das Stadtmuseum Meißen. Im Museum können Sie sich über die Meißner Wirtschafts-, Rechts- und Kunstgeschichte informieren – der Schwerpunkt liegt vor allem auf der Keramik- und Porzellanerzeugung, die die Region stark geprägt hat. Neben mehreren interessanten Dauerausstellungen bietet es sehenswerte Sonderausstellungen und wertvolle museumspädagogische Angebote.

 

Literaturquellen:

  • Bruno Benthien (Hg.): „Reiseführer DDR“. 1. Auflage. Berlin/Leipzig: VEB Tourist Verlag, 1990. S. 444-446.
  • Stadt Meißen (Hg.): „Stadt Meißen. Willkommen in der Porzellan- und Weinstadt Meißen“. URL: http://www.touristinfo-meissen.de/6305.html (Stand: 28.06.2017)

Bildquelle:

  • Bruno Benthien (Hg.): „Reiseführer DDR“. 1. Auflage. Berlin/Leipzig: VEB Tourist Verlag, 1990. S. 446.

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen