„Achtung! Achtung! Hier spricht die...“

Vielleicht hat das Anker Spielzeug-Polizeiauto des Typs „Wartburg 353" für die frühe Verkehrserziehung von Kindern gedient. Vielleicht aber auch als Spielzeug für Erwachsene. Dem „Traum" Volkspolizei zu spielen, kam man jedenfalls näher. Ob das wiederum gut war oder nicht, bleibt offen.
von Admin (19.04.2013)

Vielleicht hat das Anker Spielzeug-Polizeiauto des Typs „Wartburg 353" für die frühe Verkehrserziehung von Kindern gedient. Vielleicht aber auch als Spielzeug für Erwachsene. Dem „Traum" Volkspolizei zu spielen, kam man jedenfalls näher. Ob das wiederum gut war oder nicht, bleibt offen.

Das Polizeiauto lässt sich über eine Kabelfernsteuerung, an der ein Lenkrad befestigt ist, bedienen - mechanisch ist die Lenkung mit einem Bowdenzug (Federstrahldraht) gelöst. Die Fahrfunktion erfolgt durch einen Elektromechanischen Antrieb. Zusätzlich kann man Frontscheinwerfer, Blaulicht und Hupe über Taster an der Fernsteuerung bedienen. Klappt man die Motorhaube auf, komt der graue Motorblock zum Vorschein. Verbaut ist das Spielzeug größten teils aus Plastik.

Auf der Originalverpackung sind Verkehrszeichen aufgeteilt in „Warnzeichen", „Verbotszeichen" und „Gebots- und Hinweiszeichen" abgedruckt. Der EVP lag bei 31,50 Mark.

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen