Rudolf Seiters

Als sich 1989 fundamentale Veränderungen in Osteuropa und der DDR abzeichneten, berief Bundeskanzler Helmut Kohl seinen langjährigen Vertrauten Rudolf Seiters zum Chef des Bundeskanzleramtes sowie zum Minister für besondere Aufgaben. Es bedurfte eines erfahrenen Politikers, der in der Lage war, jenseits des Rampenlichtes Kontakte mit der SED-Führung zu unterhalten. So war er im September 1989 maßgeblich an der Aushandlung der Ausreisemöglichkeit der Prager Botschaftsflüchtlinge beteiligt. In den folgenden Monaten oblagen ihm viele vertrauliche Verhandlungen, die den Weg zur Wiedervereinigung ebneten.

Im Gespräch

Dr. Christian Booß, Historiker, Berlin
Dr. Rudolf Seiters, Chef des Bundeskanzleramtes a.D., Papenburg

16. Oktober 2019, 18 Uhr

Besucherzentrum des DDR Museum
Sankt Wolfgang-Str. 2
10178 Berlin

Der Eintritt ist frei.

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen