Honeckers Enkel

Als die Mauer fällt ist Roberto 15 Jahre alt. Die geliebten Großeltern, Erich und Margot Honecker, die er oft besucht hat, sind plötzlich Hassobjekte. Was für den Enkel früher so selbstverständlich war, die Fahrt mit dem Volvo und das Jagdhaus in der Schorfheide, erregt nun Empörung. Vor dem Zufluchtsort der Familie in einem Pfarrhaus stehen aufgebrachte Demonstrant*innen. Roberto verlässt mit seinen Eltern die DDR und geht nach Chile. Dort feiert er schließlich das Wiedersehen mit den Großeltern, die 1992 zur Tochter nach Südamerika ziehen. Politisch bleiben sie unbelehrbar. Der Enkel sieht sie nun kritischer und doch bedeuten sie ihm viel. Eine nicht ungewöhnliche und gleichzeitig außerordentliche Geschichte. Thomas Grimm hat die Erinnerungen gemeinsam mit dem Enkel Honeckers zu Papier gebracht. Im Namen des in Chile lebenden Roberto Yáñez liest er aus dem Buch.

Es liest:
Thomas Grimm, Filmemacher, Berlin

Es moderiert:
Dr. Stefan Wolle, Wissenschaftlicher Leiter DDR Museum, Berlin

12. Februar 2019, 19 Uhr

Besucherzentrum des DDR Museum
Sankt Wolfgang-Str. 2
10178 Berlin

Der Eintritt ist frei.

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen