DDR-Architektur im Ausland

Wissenschaftler*innen des IRS widmen sich im Rahmen eines Forschungsprojektes einem interessanten Kapitel der DDR-Baugeschichte, das bislang kaum Beachtung gefunden hat. Sie untersuchen, welche Präsenz die DDR-Architektur im Ausland, insbesondere in den Staaten Afrikas, Asiens und Lateinamerikas hatte. Damit verknüpft ist die Frage, welche Handlungsspielräume es für die Architekt*innen der DDR gab, im Ausland ihre Kreativität zu entfalten. Andreas Butter stellt anhand einer eigens dafür geschaffenen Datenbank Projekte, Akteur*innen und Resultate des sozialistischen Architekturexports vor.

Im Gespräch

Dr. Andreas Butter, Architekturhistoriker IRS, Erkner
Sören Marotz, Ausstellungsleiter DDR Museum, Berlin

11. Dezember 2019, 18 Uhr

Besucherzentrum des DDR Museum
Sankt Wolfgang-Str. 2
10178 Berlin

Der Eintritt ist frei.

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen