Blog

Was bleibt von der DDR?

Part XIV: Natur im Grenzgebiet

22.12.2016 von Elke Sieber
Mag der Bau der Mauer und des Eisernen Vorhangs auch für viele Menschen eine Einschränkung ihres Bewegungsradius bedeutet haben, war die Grenzanlage, die sich allein innerhalb Deutschlands auf knapp 1400 Kilometer erstreckte, ein Glücksfall für viele Pflanzen- und Tierarten.
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Part XIII: DDR-Produkte

15.11.2016 von Elke Sieber
Die Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten trennte nicht nur die Menschen in Ost und West, sondern auch die Warenwelten. Einige Marken, die in der DDR entstanden, haben die Transformation nach 1989 überlebt und sind heute aus den Supermärkten in West und Ost nicht mehr wegzudenken.
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Part XII: Das Thälmann-Denkmal in Berlin

19.10.2016 von Elke Sieber
Direkt an der Greifswalder Straße in Berlin-Prenzlauer Berg öffnet sich eine große Freifläche, in deren Mitte sich ein Monument für den ehemaligen Vorsitzenden der Kommunistischen Partei, Ernst Thälmann, erhebt.
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Part IX: Das Karl-Marx-Monument in Chemnitz

21.09.2016 von Elke Sieber
Der auch "Nischel" genannte überdimensionale Kopf des Vordenkers des Kommunismus prägt das Stadtbild von Chemnitz bis heute und ist ein beliebtes Fotomotiv für Touristen. Sogar eine E-Card mit dem beliebten Nischel kann man über die Homepage von Chemnitz, der Stadt mit Köpfchen, wie sie sich selbst 2007 betitelte, verschicken. 
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Part X: Das Marx-Engels-Forum in Berlin

24.08.2016 von Elke Sieber
Viele Touristen fotografieren sich heutzutage mit den beiden großen kommunistischen Theoretikern in Berlins Mitte. Doch wie lange das so bleiben wird, ist unklar. Das sozialistische Monument steht heute immer wieder in der Diskussion. Die Geister scheiden sich, ob sie neben dem Stadtschloss tatsächlich noch etwas zu suchen haben.
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Part IX: Das Lenin-Denkmal

27.07.2016 von Elke Sieber
Die Lenin-Statue in Berlin-Friedrichshain, die 1970 errichtet wurde, war lange Zeit das politische Wahrzeichen der Hauptstadt der DDR. 19 Meter hoch und 400 Tonnen schwer war sie Symbol der sozialistischen Ideologie und in Granit gehauene Sinnbild des kommunistischen Heroenkults. Gerade darum überlebte die Statue die Wendezeit nicht. Im November 1991 wurde das Monument bereits abtransportiert.
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Part VIII: Literatur

29.06.2016 von Elke Sieber
Trotz Restriktionen und staatlicher Bevormundung in der Kunst, brachte die DDR eine Vielzahl an herausragenden Schriftstellern hervor. Ihre Werke bieten außerdem Einblick in den Wandel der Kulturpolitik der DDR. Zwar erhielten nur diejenigen eine Veröffentlichungserlaubnis, die politisch konform waren, ein gewisser Spielraum blieb jedoch erhalten.
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Teil VII: Plattenbauten

01.06.2016 von Elke Sieber
Denkt man an den Alltag in der DDR, kommen vielen sofort die großen Neubausiedlungen aus den 70er und 80er Jahren in den Sinn, die auch heute noch das Bild vieler ostdeutscher Städte prägen. Zu DDR-Zeiten heißbegehrt, kämpfen die Vollkomfortwohnungen heute um neue Mieter. Aus den „exklusiven“ Wohngegenden sind nach 1990 oftmals soziale Brennpunkte geworden.
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Part VI: Der Grünpfeil

04.05.2016 von Elke Sieber
Der Grünpfeil ist das Verkehrszeichen 720 und auch als „Rechtsabbiegepfeil“ bekannt. Es gestattet Rechtsabbiegern an einer ROT zeigenden Ampel unter bestimmten Voraussetzungen nach rechts abzubiegen. Nach der deutschen Straßenverkehrs-Ordnung gemäß § 37 Abs. 2 Nr. 1 Satz 8 bis 10 StVO ist er eine nicht leuchtende Ergänzung an Lichtzeichenanlagen, durch die die Wartezeit für Rechtsabbieger bei bestimmten Verkehrssituationen verkürzt wird. Jeder kennt das Verkehrszeichen als nach rechts gerichteten Pfeil auf einem Zusatzschild rechts neben dem roten Licht der Ampel.
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Part V: Das Ampelmännchen

06.04.2016 von Elke Sieber
Bis heute erfreut sich das Ost-Ampelmännchen großer Beliebtheit, wirkt es auf viele doch dynamischer und sympathischer als das West-Pendant. Deutlich zeigt es, wann die Fußgänger stehen und wann gehen sollen.
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Part IV: Aktenberge - Die BSTU als Verwalter der Stasi-Akten

10.02.2016 von Elke Sieber
Das Interesse an einer Akteneinsicht reißt seit Gründung der Stasi-Unterlagen-Behörde nicht ab. Neben persönlichen Interessen an der eigenen Stasi-Akte mehren sich auch die Anträge von Medien und Wissenschaft, und das, obwohl die Staatssicherheit eine der am besten erforschten Institutionen des SED-Staates ist.
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Part III: Aktenberge in SAPMO und Bundesarchiv

13.01.2016 von Elke Sieber
Das Offensichtlichste, was von der DDR bleibt, soll in dieser Rubrik nicht vergessen werden: Die Unmenge von Akten, die ein vergangener, bürokratischer Staat hinterlässt.
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Part II: Das Soho House Berlin - das längst vergessene „Haus der Einheit"

18.11.2015 von Elke Sieber
An der Ecke zwischen Prenzlauer Allee und Tor-/Mollstraße steht ein pompöses Gebäude, das heute unter internationalen Schauspielern, wie Brad Pitt oder George Clooney, so sagt man, beliebter Zufluchtsort in der Hauptstadt ist. Das Soho House war einst das "Haus der Einheit".
Weiterlesen

Was bleibt von der DDR?

Part I: Der Palast der Republik

21.10.2015 von Elke Sieber
Ab heute gibt es eine neue monatliche Blogkategorie! Hier soll es darum gehen, was heute noch von der DDR „übrig geblieben“ ist. Dies können bauliche und gegenständliche Relikte sein, genauso wie kulturelle und soziale Faktoren, die das Heute noch beeinflussen und prägen.
Weiterlesen

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen