Vorbereitungen für die Lange Nacht der Museen

Die ganze Woche über sind wir schon mitten in den Vorbereitungen für die Lange Nacht der Museen. Das Programm steht zwar schon seit einiger Zeit, aber diese Woche musste noch dieses oder jenes besorgt und organisiert werden.
von Melanie Alperstaedt (24.08.2012)

Die ganze Woche über sind wir schon mitten in den Vorbereitungen für die Lange Nacht der Museen. Das Programm steht zwar schon seit einiger Zeit, aber diese Woche musste noch dieses oder jenes besorgt und organisiert werden.

So haben wir z.B. extra einen Bierstand für die Terrasse des DDR-Restaurants Domklause gemietet. An dem gibt es dann kühles, frisch gezapftes Bier. Zusätzlich holen wir auch unseren großen Holzkohlegrill wieder "aus dem Keller" und bieten frische Rostbratwurst an. Auf der exklusiv für die Lange Nacht gültigen Speisekarte stehen z.B. Hausgemachte Eisbeinsülze mit Bratkartoffeln, typisches Berliner "Hoppelpoppel" oder Zander mit Graubrot und Butter.

Wir freuen uns besonders, dass unser "alter" Freund DJ Albi aus Plauen wieder mit dabei ist, ihn kennen wir alle schon seit Jahren! Er ist der Besitzer einer der größten Amiga Schallplattensammlungen und wird  spezielle Musik zum Thema "Berlin" mit dabei haben. Eine Premiere ist diesmal, dass unser wissenschaftlicher Leiter Dr. Stefan Wolle eine ganze Stunde lang Titel zur 750-Jahrfeier Berlins kommentieren wird. Wer das nicht verpassen möchte sollte zwischen 22:00 und 23:00 in der Ausstellung sein.

Wer sich weniger für Musik, aber umso mehr für Geschichte interessiert, dem sei der Vortrag von Dr. Wolle um 20 Uhr empfohlen. Eine Stunde lang spricht Herr Wolle über die 750-Jahrfeier in der DDR und Ost-Berlin und beantwortet Fragen zum Thema.

Wie sonst auch gibt es in der Domklause wieder klassische DDR-Cocktails: Moulin Rouge oder die Grüne Wiese können bei hoffentlich schönem Wetter auf der Terrasse mit Blick auf den Berliner Dom und die Spree genossen werden.


 

Mehr zum Thema