Viel zu entdecken: „Geheime Orte in Brandenburg“

Sind Sie in Berlin oder Brandenburg zuhause und suchen für Ihren nächsten Wochenendausflug ein außergewöhnliches Ausflugsziel? Oder wollenSie als Besucher das Bundesland Brandenburg mal auf eine ganz andere Art und Weise entdecken? Wenn ja, dann könnte das Buch „Geheime Orte in Brandenburg“ von Claus-Dieter Steyer Ihnen vielleicht weiterhelfen. Der Autor und Journalist stellte sein Buch während unserer letzten Abendveranstaltung im Besucherzentrum des DDR Museum vor.
von Admin (07.11.2013)

Sind Sie in Berlin oder Brandenburg zuhause und suchen für Ihren nächsten Wochenendausflug ein außergewöhnliches Ausflugsziel? Oder wollen
Sie als Besucher das Bundesland Brandenburg mal auf eine ganz andere Art und Weise entdecken? Wenn ja, dann könnte das Buch „Geheime Orte in Brandenburg“ von Claus-Dieter Steyer Ihnen vielleicht weiterhelfen. Der Autor und Journalist stellte sein Buch während unserer letzten Abendveranstaltung im Besucherzentrum des DDR Museum vor.

Mit einer reichbebilderten Präsentation entführte Claus-Dieter Steyer die Zuhörer zu verschiedenen Orten in Brandenburg, die in einem gewöhnlichen Reiseführer eher nicht auftauchen würden. So finden sich in seinem Buch zum Beispiel verlassene Jagdschlösser, Bunker oder Geheimgänge. Zu jedem der vorgestellten „geheimen Orte“ wusste der Autor Anekdoten und
Geschichten zu erzählen, die sich darum rankten und er konnte den Zuhörern auch  ein paar Tipps verraten, wie man diese Orte besuchen kann, obwohl der Zutritt zumeist verboten ist.

Im Anschluss an den Vortrag von Claus-Dieter Steyer gab es für die Veranstaltungsbesucher die Möglichkeit, dem Autor Fragen zu seinem Buch
zu stellen oder in eine Diskussion zum Thema einzusteigen. Zwei der Fragen, die dabei auftauchten, waren zum Beispiel, wie der Journalist einen „geheimen Ort“ denn definieren würde und inwieweit ein „geheimer Ort“ denn geheim bleibt, wenn er in einem Buch auftaucht. Für Steyer sind „geheime Orte“ Orte mit Geschichte. Orte, die einem etwas erzählen können und die aber eigentlich in Vergessenheit geraten sind. Und geheim bleiben sie für ihn, obwohl er sie in seinem Buch vorstellt, denn schließlich ist dieses auch ein „Geheimtipp“.

Moderiert wurde die Veranstaltung von unserem Sammlungsleiter Sören Marotz, der auch von seinen eigenen Erfahrungen mit sogenannten „lost places“ berichten konnte und so ein lebhaftes Gespräch mit Claus-Dieter Steyer zustande kam, in das die Fragen der Zuhörer eingebaut wurden.

Neben seinem Buch über  „Geheime Orte in Brandenburg“ hat Claus-Dieter Steyer auch ein Buch über  „Geheime Orte in Mecklenburg-Vorpommern“ geschrieben und im Moment arbeitet er an einem Buch
über „Geheime Orte in Berlin“, das im nächsten Jahr erscheinen soll. Die Idee zu seiner Reihe kam ihm kurioserweise als er sich, auf der Suche nach dem Funknetz, in Brandenburg verfahren hat und plötzlich feststellen musste, dass er an einem „geheimen Ort“ gelandet war.

Die beiden Bücher „Geheime Orte in Brandenburg“ und „Geheime Orte in Mecklenburg-Vorpommern“ sind im Nicolai Verlag Berlin erschienen undkosten je 12,95€.

 

Mehr zum Thema