Unser Samstag auf der Pow Wow

Für Frau Wrusch und mich ging es am Samstag früh los. Um 8:45 Uhr waren wir bereits am Messestand, um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Und wie es nun manchmal so ist: Wir hatten etwas vergessen! Es handelte sich um ein Stromkabel für den Fernseher, der durch einen angeschlossenen Player ein Video über das DDR Museum zeigt. Sollten wir noch müde gewesen sein, waren wir in diesem Moment hellwach! Allerdings ließ sich dieses Problem überraschend schnell lösen: Wir nahmen das Stromkabel von dem Player für den Fernseher und steckten den USB Stick, auf dem der Film gespeichert ist, einfach direkt in den Fernseher. Dann mussten wir noch kurz einige Einstellungen am Fernseher ändern und haben dabei gelernt, dass wir den Player eigentlich gar nicht benötigen. :)Um 9 Uhr ging es dann direkt los und die ersten Reiseveranstalter kamen zu unserem Stand. Viele kamen aus Deutschland, aber auch einige internationale Fachbesucher waren dabei. Besonders ist uns aufgefallen, dass viele dänische Reiseveranstalter am DDR Museum interessiert waren. Aber auch Messegäste aus Finnland, England oder Italien waren bei uns, und so war die Messe doch recht international. Dieses Jahr war die Pow Wow im Intercontinental Hotel, einer guten Adresse in West-Berlin, ganz in der Nähe vom Kurfürstendamm. Es war ein schöner Nebeneffekt, dass man sich das Hotel durch die Messe auch ein wenig anschauen konnte. Ich bin in West-Berlin aufgewachsen und kenne das Hotel noch als DAS Hotel in West-Berlin, wo alle Staatsgäste und Prominenten übernachten. Sozusagen is das Hotel fast eine Sehenswürdigkeit von West-Berlin.
von Melanie Alperstaedt (06.02.2012)

Für Frau Wrusch und mich ging es am Samstag früh los. Um 8:45 Uhr waren wir bereits am Messestand, um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Und wie es nun manchmal so ist: Wir hatten etwas vergessen! Es handelte sich um ein Stromkabel für den Fernseher, der durch einen angeschlossenen Player ein Video über das DDR Museum zeigt. Sollten wir noch müde gewesen sein, waren wir in diesem Moment hellwach! Allerdings ließ sich dieses Problem überraschend schnell lösen: Wir nahmen das Stromkabel von dem Player für den Fernseher und steckten den USB Stick, auf dem der Film gespeichert ist, einfach direkt in den Fernseher. Dann mussten wir noch kurz einige Einstellungen am Fernseher ändern und haben dabei gelernt, dass wir den Player eigentlich gar nicht benötigen. :)

Um 9 Uhr ging es dann direkt los und die ersten Reiseveranstalter kamen zu unserem Stand. Viele kamen aus Deutschland, aber auch einige internationale Fachbesucher waren dabei. Besonders ist uns aufgefallen, dass viele dänische Reiseveranstalter am DDR Museum interessiert waren. Aber auch Messegäste aus Finnland, England oder Italien waren bei uns, und so war die Messe doch recht international.
Dieses Jahr war die Pow Wow im Intercontinental Hotel, einer guten Adresse in West-Berlin, ganz in der Nähe vom Kurfürstendamm. Es war ein schöner Nebeneffekt, dass man sich das Hotel durch die Messe auch ein wenig anschauen konnte. Ich bin in West-Berlin aufgewachsen und kenne das Hotel noch als DAS Hotel in West-Berlin, wo alle Staatsgäste und Prominenten übernachten. Sozusagen is das Hotel fast eine Sehenswürdigkeit von West-Berlin.


Mir hat es dort richtig gut gefallen und besonders sind mir die riesengroßen tollen Teppiche aufgefallen. Wow! Ich würde schätzen, dass ein runder Teppich dort einen Durchmesser von 3 - 4 Meter hatte! Die Messe selbst fand in einem Saal statt, von dem man aufgrund der Messestände nicht so viel gesehen hat. Trotzdem hat mir die Messe in diesem Umfeld besser gefallen als in einem klassischen Messegebäude. Es war wärmer, gemütlicher und edler.

Mehr zum Thema