DDR-Rezept

Tschachochbili – eine grusinische Festtagsspezialität

Bei unserem heutigen DDR-Rezept zum Nachkochen handelt es sich um eine deftige Hähnchenpfanne.
von Janine Henschel (10.03.2014)

Bei unserem heutigen DDR-Rezept zum Nachkochen handelt es sich um eine deftige Hähnchenpfanne.

Nicht nur, wenn es um die Wirtschaft, Musik oder Mode ging, die DDR hat sich auch kulinarisch von ihren Nachbarstaaten beeinflussen lassen. Beliebt waren vor allem Gerichte aus der Sowjetunion, wie zum Beispiel unser heutiger Vorschlag. Hierbei handelt es sich um eine grusinische Festtagsspezialität, also einem Gericht aus Georgien. Der Staat war bis zum 1. April 1991 eine Unionsrepublik der Sowjetunion.

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

·         1 Broiler

·         3 marinierte Paprikafrüchte

·         3 Zwiebeln

·         1 Zitrone

·         1 Apfel

·         1 EL Mehl

·         ¼ Liter Apfelsaft

·         ¼ Liter gesäuerte Milch

·         4 EL Öl

·         1 Bund Petersilie

·         Salz

·         Pfeffer

·         Paprikagewürz

 

Zubereitung

  • Den Broiler gut waschen und in 8 Stücke zerteilen je 4 Stücke Brust und Keule
  • Anschließend in eine Schüssel legen, mit 1 EL Paprikagewürz, Salz und Pfeffer würzen
  • Nun mit dem Zitronensaft beträufeln, kleingehackte Petersilie, eine Zwiebel (möglichst in dünne Scheiben geschnitten) und 1 ½  EL Öl untermischen
  • Die Schüssel jetzt gut zudecken und das Broilerfleisch 24 Stunden zum Marinieren kühlstellen
  • Das restliche Öl circa 45 Minuten vor dem Essen in einer Pfanne erhitzen, die Broilerstücken abtropfen lassen und anbraten
  • Anschließend die restlichen Zwiebelscheiben und erneut 1 EL Paprikagewürz darüberstreuen
  • Alles nach und nach mit der Marinade und Apfelsaft ablöschen und das Gericht zugedeckt fast gar werden lassen
  • Bevor das Fleisch weich ist, die Paprika dazugeben und zusammen fertig garen
  • Das Ganze nun noch mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Zu guter Letzt den Bratensaft mit Milch, geriebenen Äpfeln und Mehl   binden, sodass eine würzige Soße entsteht

Wir empfehlen als Beilage Reis oder Baguette und einen Salat.

Für die Zubereitungszeit sollten Sie ca. 1 Stunde einplanen. Vergessen Sie bitte die Vorbereitungszeit für das Marinieren bei der Planung nicht!

Das köstliche süß-saure Gericht können Sie natürlich auch bei uns im DDR Restaurant Domklause für 10,90 € bekommen. Vielleicht auf unsere Terrasse… Die ersten Sonnenstrahlen lassen sich hier besonders gut genießen!

Mehr zum Thema