Für Sie angeschaut

Trotz Verkauf und Schließung: Erleben Sie den Spreepark!

Vor über 45 Jahren, am 4. Oktober 1969, wurde der "VEB Kulturpark Berlin" gegründet. Er war der einzige ständige Rummelplatz in der DDR und viele verbinden schöne Kindheitserinnerungen mit dem Park. Nach dem Fall der Mauer wurde der Vergnügungspark privatisiert, modernisiert und als Spreepark Plänterwald weitergeführt.
von Melanie Alperstaedt (20.10.2014)

Vor über 45 Jahren, am 4. Oktober 1969, wurde der "VEB Kulturpark Berlin" gegründet. Er war der einzige ständige Rummelplatz in der DDR und viele verbinden schöne Kindheitserinnerungen mit dem Park. Nach dem Fall der Mauer wurde der Vergnügungspark privatisiert, modernisiert und als Spreepark Plänterwald weitergeführt. Leider nur unter Schwierigkeiten und die vielen Versuche den Park zu retten waren erfolglos. So musste er am 4. November 2001 schließen.

Die meisten Attraktionen stehen noch heute im Park und der „Charme des Verfalls“ ist wohl einzigartig in Berlin gewesen. Das 45 Meter hohe Riesenrad dreht sich quietschend im Wind, die Natur erobert sich das Areal zurück: Durch die Schienen der Parkbahn wachsen Bäume, in den Pfeilern der Achterbahn nisten die Vögel. Ich war selbst im Rahmen der Führungen vom Spreepark-Experten Christopher Flade zwei Mal dort und habe einmalige Fotos gemacht. Führungen? Im geschlossenen Park? Ja, ganz richtig! Christopher Flade führte über Jahre die interessierten Besucher durch den Park, erzählte Anekdoten sowie von der Geschichte des Areals.

Im Frühjahr 2014 nun wurde der Park verkauft und seitdem ist es nicht mehr möglich, diese einmalige Atmosphäre selbst zu erleben. Dies brachte Christopher Flade, der bereits mit Dr. Sacha Szabo das Buch „Vom Kulturpark Berlin zum Spreepark Plänterwald“ veröffentlicht hatte, auf eine Idee. Warum das „Erlebnis Spreepark“ nicht einfach auf eine DVD übertragen? Gesagt, getan!

Auf der DVD "Rummel im Plänterwald: Kulturpark - Spreepark - Lost Place“ kann man sozusagen auch nach der Schließung den Park besuchen und Christopher Flade auf einer seiner unterhaltsamen Führung durch das Areal folgen.  Zusätzlich gibt es natürlich auch noch Bonusmaterial (ca. 360 Minuten):

  • Archivaufnamen von damals bis heute
  • Baustellendokumentation vom Aufbau des Spreepark
  • Fahrt mit der Parkbahn
  • Interviews mit: Pia Witte (Besitzerin des Parks 1991-2014), Harald Lowack (Sicherheitsbeauftragter Kulturpark, Technischer Leiter Spreepark), Michael Klich (Artist, Stuntman), Werner Wilkening (Stuntman, Piratenkapitän), Hops und Hopsi (Kinderprogramm) und Christopher Flade (Fanseite 2003 bis heute und Tour-Guide 2008 bis 2014).

Sie erhalten die Doppel-DVD für 14,90€ auf der Internetseite www.berliner-spreepark.de. Sie sollten unbedingt auf der Seite ein wenig stöbern, denn Sie finden dort auch viele historische Fotos sowie Informationen zu den einzelnen Fahrgeschäften!

Quelle der Bilder: berliner-spreepark.de

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen