Schrille Farben, flotte Sprüche und niedliche Figuren – Werbung in der DDR (Teil IV)

Heute setzen wir unsere kleine Reihe über Werbung in der DDR fort und stellen Ihnen als Gastbeitrag von Nicole Sawicka die „Fewa-Johanna“ sowie ein Plakat des „VEB Schuhfabrik Zwönitz“ vor.
von Sören Marotz (03.10.2014)

Heute setzen wir unsere kleine Reihe über Werbung in der DDR fort und stellen Ihnen als Gastbeitrag von Nicole Sawicka die „Fewa-Johanna“ sowie ein Plakat des „VEB Schuhfabrik Zwönitz“ vor.

Die „Fewa-Johanna“ war die Werbefigur der Waschmittelmarke „Fewa“ und ist somit das älteste Modell unserer Maskottchen. Ihre leider nur kurze Blütezeit in der DDR lag in den frühen 1970er Jahren. Interessant ist bei dieser Figur, dass sie keine typische Werbefigur der DDR war. Die Wurzeln liegen schon in der Vorkriegszeit sowie in der alten Bundesrepublik, in der unter gleichem Namen für die gleiche Produktreihe geworben wurde.

Das Plakat des VEB Schuhfabrik Zwönitz wirbt für Kinderschuhe. Dargestellt sind ein paar Schuhe, im Hintergrund befindet sich ein fröhlicher Schneemann mit gelber Mütze, der ein Plakat mit der Aufschrift „Zwönitzerschusterjunge“ um den Hals trägt. Diese Aufschrift bezieht sich wiederrum auf die Tradition des Zwönitzer Schusterhandwerks. Im Hintergrund rundet die Aufschrift „Den Kindern das Beste!“ sowie eine idyllische Winterlandschaft das Plakat ab.

Das Design des Plakates ist klassisch und ruhig. Auf hektische Linien und grelle Farben wurde verzichtet, stattdessen prägen satte Grundtöne und viel Weiß das Plakat. Es wurde von der deutschen Werbe- und Anzeigengesellschaft (DEWAG) gedruckt.

Gastbeitrag von Nicole Sawicka

 

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen