Ausstellung

Schlafpritsche, Bückware und Sportabzeichen: Neue Themen in der Dauerausstellung

 Am 27. August 2016 eröffnete das DDR Museum seinen dritten Ausstellungsteil „Alltag im Plattenbau“. Der neue Bereich ist einer WBS70-Plattenbauwohnung nachempfunden und thematisiert in den verschiedenen Räumen unterschiedliche Aspekte des Privatlebens in der DDR. Im Zuge dieser Erweiterung wird die bereits bestehende Dauerausstellung thematisch angepasst: Das heißt, einige Themen werden durch neue Bereiche ersetzt. Im folgenden Text erfahren Sie, welche das sein werden!
von Maria Bartholomäus (05.09.2016)

 

Am 27. August 2016 eröffnete das DDR Museum seinen dritten Ausstellungsteil „Alltag im Plattenbau“ im Rahmen der Langen Nacht der Museen. Der neue Bereich ist einer WBS70-Plattenbauwohnung nachempfunden und thematisiert in den verschiedenen Räumen unterschiedliche Aspekte des Privatlebens in der DDR. Im Zuge dieser Erweiterung wird die bereits bestehende Dauerausstellung thematisch angepasst: Das heißt, einige Themen werden durch neue Bereiche ersetzt. Im folgenden Text erfahren Sie, welche das sein werden!

Am 15. Juli 2006 wurde das DDR Museum und somit der erste Teil der Dauerausstellung eröffnet. Zu den Themen, die von Anfang an vermittelt werden, zählen beispielsweise die Mauersituation in Berlin, die Konsumlandschaft, Strukturen des Arbeitslebens oder Jugendkultur in der DDR. Am 9. Oktober 2010 wurde die Dauerausstellung um einen weiteren Teil ergänzt. Zu den gezeigten Themen zählen seitdem Verhörmethoden des MfS, das Verhältnis der DDR zu den „sozialistischen Bruderstaaten“ sowie das Gesundheitswesen in der DDR. Da einige dieser Themen nun im neuen Teil „Alltag im Plattenbau“ untergebracht sind, ergibt sich die daraus die Möglichkeit, die bestehende Ausstellung um einige neue Aspekte zu bereichern.

Die Umstrukturierung wird wie folgt umgesetzt: Der alte Themenbereich „Staatssicherheit“ wird durch das Thema „Konsum“ ersetzt. Hier wird es um technische Konsumgüter, die „1000 kleinen Dinge des täglichen Bedarfs“ sowie der sog. „Bückware“ gehen. Das Wohnzimmer erfährt eine Rundumverwandlung, und zwar wird dieser Raum in einen authentischen Kindergarten-Gruppenraum umgestaltet. Auch hier soll eine begehbare Inszenierung entstehen, in der sich der Besucher frei bewegen kann. Der Themenbereich „Wohnen“ wird ersetzt durch das Thema „Sichtagitation“. Hier wird gezeigt, wie Plakate, Fahnen und Banner mit politischen Parolen den öffentlichen Raum in der DDR prägten. Anstelle der Themen „Mode“ und „Kultur“, die nun im Schlaf- und Wohnzimmer des neuen Ausstellungsteils zu finden sind, wird nun das Thema „Breitensport“ zu sehen sein. Hier wird gezeigt, wie sportlich die DDR-Gesellschaft tatsächlich war und welche Rolle der Staat dabei spielte. Außerdem werden Medaillen und andere Sportauszeichnungen ausgestellt. Ein besonderes Highlight ist ein originales Siegerpodest, welches aus dem Stadion der Weltjugend stammt.

In den kommenden Tagen werden die Aufbauarbeiten der neuen Bereiche beginnen. In einer Woche wird es an dieser Stelle erste Bilder zu sehen geben. Seinen Sie gespannt!

Mehr zum Thema

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen