"Raketenschirm" - Immo Sennewald im DDR Museum

Am gestrigen Abend hat das DDR Museum erneut zu einer Veranstaltung im Besucherzentrum eingeladen.
von Janine Henschel (24.04.2013)

Am gestrigen Abend hat das DDR Museum erneut zu einer Veranstaltung im Besucherzentrum eingeladen.

Zu Gast war diesmal der Journalist und Schriftsteller Immo Sennewald, der sein Buch „Raketenschirm" vorstellte.
Wie auch in den zwei vorigen Bänden „Babels Berg" und „Blick vom Turm" geht es in diesem Roman ebenfalls um den Protagonisten Gustav Horbel, der verrückte und komische Abenteuer auf seinem Weg raus aus Thüringen erlebt. Aus diesem Grund werden die drei Schelmenromane auch gern als „abenteuerlicher Simplicissimus" des 20. Jahrhunderts bezeichnet.

Es sind natürlich nicht nur die Geschichten von Gustav allein die in „Raketenschirm" erzählt werden. Auch die Erlebnisse von seinem damals besten Freund Matthias Montag sowie der „wilden Gabi", damals Leistungssportlerin, werden durch zahlreiche Rückblenden und Einschüben dem Leser auf spannende Weise nahgebracht.

Aber nicht nur Spannung und Abenteuer, sondern auch Liebe, Trieb, Trauer und natürlich der Überwachungsstaat sind thematische Bestandteile in diesem Buch und in Sennewalds Vergangenheit.

Es wird kaum deutlich, dass es sich um Geschichten aus DDR-Zeiten handelt. Durch die sehr moderne und lockere Wortwahl ist dieser Roman für sämtliche Altersgruppen geeignet.
Schon beim Zuhören ist erkennbar, dass Sennewald früher einmal am Theater gearbeitet hat: Zwei Stunden Vorlesen von Textpassagen und noch immer schauen die Gäste so gespannt, als würden Sie gerade auf den erst zweiten Satz warten.

Trotz der kleinen, aber sehr „familiären" Runde bin ich überzeugt, dass die Zuhörer genau so viel Spaß bei der Lesung hatten wie ich. Danke dafür Herr Sennewald!

Und für alle, die neugierig geworden sind: Das Buch ist natürlich auch bei uns im Museumsshop erhältlich.


Mehr zum Thema