Premiere „Spuk unterm Riesenrad“

Am Freitagnachmittag fand die Premiere von „Spuk unterm Riesenrad“ auf dem Gelände des Spreeparks Plänterwald statt. Das DDR Museum präsentiert zusammen mit dem SpukTheaterBerlin das Sommertheater, das am Drehort der gleichnamigen, siebenteiligen Kinderserie stattfindet. C. U. Wiesner rief die Serie damals ins Leben, die es im DDR-Fernsehen zu sehen gab.
von Esra Kurtoglu (24.08.2015)

Am Freitagnachmittag fand die Premiere von „Spuk unterm Riesenrad“ auf dem Gelände des Spreeparks Plänterwald statt. Das DDR Museum präsentiert zusammen mit dem SpukTheaterBerlin das Sommertheater, das am Drehort der gleichnamigen, siebenteiligen Kinderserie stattfindet. C. U. Wiesner rief die Serie damals ins Leben, die es im DDR-Fernsehen zu sehen gab.

Da der Spreepark für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich ist, war es umso spannender das Theaterstück in der einzigartigen Kulisse des alten Riesenrades und der verlassenen Fahrgeschäfte ansehen zu dürfen.

Eine Stunde vor Beginn war Einlass und die ersten Gäste kamen neugierig und fotografierend den Weg entlang, begeistert davon den Spreepark endlich mal wieder legal betreten zu dürfen. Das Riesenrad drehte sich langsam und quietschend bei sonnigem Wetter. Die Atmosphäre war ganz besonders, alles war verlassen und verwuchert - ein Lost Place eben.

Der Veranstalter Christopher Flade führte zu Beginn kurz in das Stück ein und informierte die Zuschauer über den verlassenen Spreepark. Dann endlich war es soweit, das Stück begann und erzählte seine alt bekannte Geschichte: Die Geschwister Tammi und Keks besuchen in den Sommerferien ihre Großeltern, die im Spreepark eine Geisterbahn betreiben. Beim Spielen erwecken die beiden durch Zufall und Zauber drei Holzfiguren zum Leben, die für die Geisterbahn bestimmt waren: Eine Hexe, einen Riesen und das Rumpelstilzchen.

Während der Vorführung wurde auf den Bänken viel gelacht und geschmunzelt und in der Pause konnte man sich stärken, etwas trinken und an der alten Wurfbude sein Glück versuchen. Am Ende bekamen die Schauspieler einen riesigen Applaus und alle Zuschauer waren  vom Stück und der verwunschenen Kulisse begeistert. Wer „Spuk unterm Riesenrad“ aus seiner Kindheit kennt, wird begeistert sein die Erinnerungen daran am originalen Drehort wieder aufleben zu lassen. Aber auch ohne Erinnerungen an die Kinderserie ist es ein ganz besonderes Erlebnis für die gesamte Familie. Bis zum 6. September haben Sie noch die Möglichkeit, sich das Theaterstück anzusehen.

Tipp für das kommende Wochenende: Am Samstag können Sie sich im Rahmen der Langen Nacht der Museen das Sommertheater im Spreepark Plänterwald ansehen und im Anschluss daran die Akteure hautnah im DDR Museum erleben. Schauen Sie doch mal vorbei: http://www.ddr-museum.de/de/termine/aktuell#termin583

Weitere Termine und Tickets finden Sie hier.

Mehr zum Thema

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen