Man darf vorab nicht gratulieren: Der Fernsehturm wird 40 Jahre

Am 3. Oktober 1969 weihte DDR-Staatschef Walter Ulbricht feierlich den Berliner Fernsehturm ein. Damals konnte noch niemand wissen, dass der 40. Geburtstag des Fernsehturms mit dem 19jährigen Jubiläum der Deutschen Einheit zusammenfallen würde.
von Melanie Alperstaedt (02.10.2009)

Am 3. Oktober 1969 weihte DDR-Staatschef Walter Ulbricht feierlich den Berliner Fernsehturm ein. Damals konnte noch niemand wissen, dass der 40. Geburtstag des Fernsehturms mit dem 19jährigen Jubiläum der Deutschen Einheit zusammenfallen würde.

Mit 368 Metern ist der "Telespargel" auch noch mit 40 Jahren das höchste Gebäude Deutschlands. 40 Sekunden brauchen die zwei Fahrstühle, um die Besucher aus der ganzen Welt zur Aussichtsplattform und dem Telécafe zu bringen. Jährlich kommen ca. 1,2 Millionen Menschen in den Genuss, Berlin von oben zu betrachten. Wer mehr über die Fakten wissen möchte, dem kann ich den Eintrag auf Wikipedia empfehlen.

Am morgigen 3. Oktober sind alle Berliner/Innen und Nicht-Berliner/Innen eingeladen, gemeinsam mit dem Fernsehturm zu feiern. Zur Feier des Tages gibt es einige Besonderheiten:

- Die Eintrittskarten haben den nostalgischen Look vom 3. Oktober 1969

- Die Speisekarte ist erweitert

- Beim Verlassen des Turmes erhält jeder Besucher einen kleinen Geburtstagskuchen und eine weitere Überraschung

- In der oberen Eingangshalle gibt es eine Ausstellung über die Highlights in der 40jährigen Geschichte des Turmes.

- Alte DDR-Schlager untermalen die Veranstaltung

Es lohnt sich also, morgen einfach mal kurz vorbei zu schauen. Allen, denen es morgen zu voll wird, möchte ich aus eigener Erfahrung heraus einen Besuch im Restaurant zu einem späteren Zeitpunkt empfehlen. Dort kann man mit atemberaubender Aussicht essen! Man sollte nur keine Höhenangst haben.

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen