Lange Nacht der Museen - Winterwunder und Wohlfühlatmosphäre

Am vergangenen Samstag fand zum 30. Mal die Lange Nacht der Museen statt. Auch in diesem Jahr öffneten wir, trotz eisiger Temperaturen und Wintereinbruch, die Türen bis 02:00 Uhr nachts. Viele kulturinteressierte Nachtschwärmer nutzten die Gelegenheit, sich zu später Stunde in den Berliner Museen einzufinden um einen Eindruck davon zu erhalten, wie sich die verschiedenen Einrichtungen präsentierten.
von Admin (31.01.2012)

Am vergangenen Samstag fand zum 30. Mal die Lange Nacht der Museen statt. Auch in diesem Jahr öffneten wir, trotz eisiger Temperaturen und Wintereinbruch, die Türen bis 02:00 Uhr nachts. Viele kulturinteressierte Nachtschwärmer nutzten die Gelegenheit, sich zu später Stunde in den Berliner Museen einzufinden um einen Eindruck davon zu erhalten, wie sich die verschiedenen Einrichtungen präsentierten.

Unter dem Thema „Friedrich der Große" präsentierten sich die Berliner Museen und Kultureinrichtungen in dieser Nacht.
So nutzen wir die Gelegenheit uns mit dem speziellen Thema der Verknüpfung von DDR Geschichte und Preußentum zu widmen. In den siebziger Jahren entdeckte die SED die positiven Seiten der Preußischen Sitten. Pflichterfüllung, Ordnung, Disziplin und Leistungswille waren gefragt. Zudem suchte die Führung nach Traditionen, die über die DDR hinausreichten. Und so durfte seit 1980 König Friedrich II. als Reiterstandbild wieder Unter den Linden stehen. Auch die Nationale Volksarmee berief sich auf preußische Traditionen. In zwei Vorträgen erklärte Dr. Stefan Wolle, wissenschaftlicher Leiter des DDR Museum, ganz genau, welche Verbindungen es zwischen DDR und Preußen gab.
Auf unterschiedlichen Ebenen beleuchtete er Zusammenhänge und erklärte, wie sich die preußischen Tugenden im DDR Alltag und Militärwesen wiederfanden.

Wir freuten uns über das große Interesse und die zahlreichen Besucher, die sich vom Wintereinbruch nicht aufhalten ließen. Alle die der Kälte trotzten wurden zusätzlich zum Museumsbesuch mit einer wunderschönen Winteratmosphäre belohnt: Auf der Terrasse des Museums gab es vor der Kulisse des beleuchteten Berliner Doms Glühwein und Bratwurst, als Stärkung für den nächtlichem Museumsmarathon.
Draußen schneite es, drinnen wurden getreu dem Motto »Preußen, die DDR und die Kartoffel - ein nahrhaftes Stück Geschichte « diverse Gerichte der beliebten Bodenfrucht serviert und probiert. Doch nicht nur kulinarisch kamen die Gäste auf ihre Kosten - bei dem extra für die Lange Nacht konzipiertem Museumsquiz bekamen sie die Möglichkeit, ihr Wissen zu testen und diverse Preise zu gewinnen.
Es hat uns gefreut, wieder ein Teil der Langen Nacht und damit einer bereits 15 jährigen Berliner Tradition zu sein. Wir freuen uns schon auf die nächste Lange Nacht der Museen am 25. August 2012 bei der wir zusammen mit vielen Einrichtungen dieser Stadt „750 Jahre Berlin" feiern. Bis dahin konzentrieren wir uns auf das TAGESgeschäft :)


Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen