Komplizierte Probleme, unterschiedliche Meinungen, Konkurrenz und viel Vertrauliches - Das "Haus 1" des Stasimuseums muss saniert werden

Erschrocken habe ich heute einen Artikel in der Berliner Morgenpost gelesen. Etwas, das mir so einfach und richtig erscheint, ist so viel komplizierter, als ich es mit hätte denken können.
von Melanie Alperstaedt (06.07.2010)

Erschrocken habe ich heute einen Artikel in der Berliner Morgenpost gelesen. Etwas, das mir so einfach und richtig erscheint, ist so viel komplizierter, als ich es mit hätte denken können.

Es geht um die Sanierung des Gebäudes "Haus 1", in dem das Stasi-Museum in der Normannenstraße seine Heimat hat. Laut des Artikels befindet sich das Gebäude selbst in keinem guten Zustand, eine Renovierung ist dringend nötig. Nun spitzen sich die unterschiedlichen Interessen zu und "vertrauliche Schreiben" machen die Runde. Ich frage mich zwar, wie man als Journalist an vertrauliche Unterlagen und an andere Personen gerichtete E-Mails kommt (Briefgeheimnis?! Die Betroffenen gehen selbst an die Öffentlichkeit?!), möchte Ihnen den Artikel aber wärmstens ans Herz legen! Lesen Sie selbst und bilden Sie sich ein eigenes Urteil!

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen