DDR Museum

Kindheitserinnerungen an den Trabi - Das Lieblingsobjekt von Valerie Holbein

von Melanie Alperstaedt (23.04.2014)

Für unsere Blogkategorie „Das Lieblingsobjekt“ spreche ich mit den Kollegen und Kolleginnen und frage nach dem einen Objekt aus unserer Ausstellung, mit dem sie besonders viel verbindet. Bei bisher allen Befragten spielt bei ihrer Wahl ein ganz bestimmter Faktor eine wichtige Rolle: Die eigenen Erinnerungen aus der Kindheit und der Jugend. Genau so verhält es sich auch bei unserer Auszubildenden Valerie Holbein, aber anders, als erwartet. Sie stammt aus Baden Württemberg und ihr Herz schlägt seit Kindheitstagen für den Trabi in all seinen Größen und Ausführungen.

Alles begann mit einem Geschenk: Einem kleinen weißen Trabi, den sie als Kind bekommen hat. Es war sozusagen „Liebe auf den ersten Blick“! Einen Trabi hatte sie im Süden Deutschlands zwar bereits gesehen, doch war dieser Pink und somit nicht mehr im Originalzustand. Jahre später, während ihrer ersten Reise nach Berlin, besuchte sie das DDR Museum. Bei uns saß sie dann zum ersten Mal in einem Trabi, wie er damals war. Genau wie ihr Modell ist das Auto papyrusweiß und was das kleine Modell von damals nicht genau zeigte, konnte man hier nun anfassen und ausprobieren.

Seit dem letzten Dezember ist nun noch die Trabi-Simulation hinzugekommen. Man lenkt den Trabi jetzt eigenhändig durch eine riesige virtuelle Plattenbausiedlung, gibt ordentlich Gas, bremst oder baut aus Versehen einen kleinen Unfall – kein Wunder, dass so viele Kollegen den Trabi als eines DER Highlights in der Ausstellung empfinden. Das „Lieblingsobjekt“ mag bei vielen also gleich sein, nur die Geschichte die dahintersteckt, ist so individuell wie die Kollegen selbst!

Mehr zum Thema