Veranstaltung

Filmvorführung "Radfahrer" - Harald Hauswald im Visier der Stasi

Marc Thümmlers Film »Radfahrer« kombiniert Harald Hauswalds Fotos mit den Protokollen der Staatssicherheit. Entstanden ist daraus ein Film, der wie kaum ein anderer die Methoden der Staatssicherheit im Alltag in der DDR zeigt. Am gestrigen Abend begaben sich erneut zahlreiche Gäste in das Besucherzentrum des DDR Museum um der Filmvorführung beizuwohnen.
(08.10.2009)

Marc Thümmlers Film »Radfahrer« kombiniert Harald Hauswalds Fotos mit den Protokollen der Staatssicherheit. Entstanden ist daraus ein Film, der wie kaum ein anderer die Methoden der Staatssicherheit im Alltag in der DDR zeigt. Am gestrigen Abend begaben sich erneut zahlreiche Gäste in das Besucherzentrum des DDR Museum um der Filmvorführung beizuwohnen.

Der bekannte DDR-Fotograf Harald Hauswald fotografierte Motive, die der SED-Propaganda widersprachen - seine Stasi-Akte mit dem Decknamen »Radfahrer« umfasste somit mehr als 1.500 Seiten. Nach der Vorführung des ca. 30 minütigen Films stellten sich Regisseur und Fotograf für Fragen zur Verfügung. Das Publikum nutzte diese Gelegenheit und erfuhr, wie der Fotograf es schaffte, seine Fotos im 'Westen' zu publizieren, wie er die Beobachtung durch die Stasi erlebte und welches seine Intentionen waren, die Fotos so zu machen wie sie sind.
"Ich habe nicht hauptsächlich triste Ecken fotografiert", berichtete Hauswald. Weiterhin erzählte er: "Natürlich habe ich gemerkt, dass ich beobachtet werde. [...] Ich hatte nie vor einen Ausreiseantrag zu stellen, nur im äußersten Notfall häte ich das getan. Ich hatte in der DDR meine Familie und Freunde". Auf die Frage, wie er die Fotografie im Vergleich zu damals empfinde entgegnete er: "Damals habe ich nicht frei fotografiert. Bei Lesungen mit Ulrike Poppe habe ich darauf geachtet, nur Porträts zu machen um nicht die anwesende Gruppe zu fotografieren."
Im Zuge dieses spannenden Austauschs stellte ein Besucher fest, dass er auf einem der im Film verwendeten Fotos zu sehen ist. Solche Begegnungen sowie der direkte Austausch mit den Referenten, Autoren und Zeitzeugen sind es, die die persönliche Atmosphäre unserer Veranstaltungen ausmachen.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass auch die gestrige Veranstaltung ein gelungener Höhepunkt im Monat Oktober war. Wir bedanken uns bei Marc Thümmler und Harald Hauswald für Ihre Schilderungen und für einen interessanten und aufschlussreichen Abend!



Mehr zum Thema