Sammlung

Eine Spende aus dem Jahr 2006: Kosmetikartikel der Marke Florena

Die Mehrzahl der von uns bewahrten Objekte sind Spenden ehemaliger DDR-Bürger und Bürgerinnen. Im Jahre 2006, noch vor der Eröffnung unserer Ausstellung, bekamen wir bereits sehr viele Alltagsgegenstände gespendet. In diese Blogbeitrag möchte ich Ihnen nun die Kosmetikartikel der Marke Florena zeigen, die uns 2006 überlassen wurden.
von Melanie Alperstaedt (10.04.2014)

Die Mehrzahl der von uns bewahrten Objekte sind Spenden ehemaliger DDR-Bürger und Bürgerinnen. Im Jahre 2006, noch vor der Eröffnung unserer Ausstellung, bekamen wir bereits sehr viele Alltagsgegenstände gespendet. In diese Blogbeitrag möchte ich Ihnen nun die Kosmetikartikel der Marke Florena zeigen, die uns 2006 überlassen wurden.

Folgende Dinge sind auf dem Bild zu sehen:

  • Florena Haarspray „Action“, 300ml. 6,50 M
  • Florena Lippenstift “Action Classic 64”, weiß
  • Florena Lippensitft “Action Alssic 64”, rot
  • Nagellack Florena “Action Classic 64”, rot 10ml. 2,70 M
  • Florena Make-up, Nr. 43; creme volltönend, 8,0 ml. 5,00 M
  • Florena Make-up, Nr. 41; creme volltönend, 8,0 ml. 5,00 M
  • Florene Make-up, transparent; 6,5ml. 2,30 M
  • Florena Cremelidschatten Quartett “Action” ; 4 x 1,7ml. 4,90 M
  • 2 Mal Florena Lidpuder, Nr. 37 ; 1,8 ml. 4,00 M

Die Firma, aus der später „Florena“ werden sollte, wurde schon im Jahre 1852 durch A.H.A. Bergmann unter dem Namen "Waldheimer Parfümerie- und Toilettenseifenfabrik" gegründet. 1920 erfolgte dann die patentrechtliche Anmeldung des Markennamens „Florena“ beim Reichspatentamt in München. Ihre Artikel wurden nicht nur in Deutschland verwendet, sondern auch nach Europa, Nord- und Südamerika sowie nach Südafrika geliefert.

Der Betrieb wurde nach der Verstaatlichung 1946 in „VEB Rosodont-Werke Waldheim“ umbenannt und produzierte in den folgenden Jahren neben der sehr bekannten Allzweckcreme Seifen, Parfüme, dekorative Kosmetik, Haarspray, Rasiercreme, Sonnenmilch und andere Kosmetika. 1970 wurde der VEB Rosodont-Werke mit anderen Betrieben dem VEB Chemisches Kombinat Miltitz zugeordnet. Ab diesem Zeitpunkt wurden 80 Prozent der Kosmetikerzeugnisse der DDR in diesem Kombinat hergestellt und mit dem Markennamen „Florena“ gekennzeichnet. Nach dem Fall der Mauer 1989 wurde 1992 das Unternehmen privatisiert und im gleichen Jahr erschien die Alzweckcreme Florena im neuen Design. Die Marke "Florena" war im Laufe der Zeit eine der wenigen DDR-Marken, die sich auf dem gesamtdeutschen Markt halten konnte. 1995 feierte die Florena GmbH 75jähriges Jubiläum, seit 2002 ist die Firma eine 100% Tochtergesellschaft der Beiersdorf AG und exportiert ihre Produkte inzwischen in mehr als 35 Länder.

Die hier zu sehenden Bilder wurden direkt nach der Übergabe im Frühjahr 2006 gemacht.

Mehr zum Thema