Zum Nachkochen

Eine angebliche Lieblingsspeise der Berliner!

Heute gibt es wieder ein DDR-Rezept zum Nachkochen. Man sagt, dass die Berliner Kalbsleber schon damals eines der Lieblingsgerichte der Hauptstädter war. Hier finden Sie eine einfache Anleitung zum Selberkochen. Wir freuen uns auf ein Feedback, wie es Ihnen geschmeckt hat.
von Janine Henschel (04.10.2013)

Heute gibt es wieder ein DDR-Rezept zum Nachkochen. Man sagt, dass die Berliner Kalbsleber schon damals eines der Lieblingsgerichte der Hauptstädter war. Hier finden Sie eine einfache Anleitung zum Selberkochen. Wir freuen uns auf ein Feedback, wie es Ihnen geschmeckt hat.

Zutaten:
600g Kalbsleber
4 saure Äpfel
2 große Zwiebeln
Mehl
Etwas Öl oder Butter

  • Die Äpfel schälen, dann vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Anschließend die Äpfel in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Butter braten.
  • Nun die Zwiebeln schälen, ebenfalls in Scheiben schneiden und in Butter dünsten bis sie goldgelb sind.
  • Die Kalbsleber unter fließendem Wasser abwaschen, mit einem Tuch trocken tupfen und die Röhren und Sehnen entfernen.
  • Danach das Fleisch in Mehl wenden und in einer mit Öl bedeckten Pfanne kurz von beiden Seiten anbraten.


Achtung: Damit die Leber nicht hart wird, erst jetzt mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Beim Anrichten einfach die Äpfel, Zwiebeln und das Bratenfett über die Leber geben.

Wir empfehlen als Beilage Kartoffelpüree, aber auch Salzkartoffeln schmecken dazu prima.
Für die Zubereitung sollten Sie ca. 35 Minuten einplanen.


Wer keine Lust oder Zeit zum Selberkochen hat oder seinen eigenen Kochkünsten etwas skeptisch gegenübersteht, kann die Berliner Kalbsleber an geschwenkten Zwiebeln, serviert mit Apfelringen und hausgemachtem Kartoffelpüree auch bei und im DDR-Restaurant probieren. Das Gericht gibt es heute und am Wochenende für nur 14.80 € bei uns auf der Tageskarte. Ich habe ebenfalls "kochen lassen" und mein Feedback: traumhaft zart und eine sehr üppige Portion.

Weitere Gerichte, die sich die Köche aus der Domklause für die nächsten Tage ausgedacht haben:

Saftige Grillhaxe, serviert mit Erbsenpüree und Sauerkraut für nur 12,80€
Gebratene Scholle an Zitronenbutter, wahlweise mit Reis oder Salzkartoffeln für nur 13,20 €.

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen