Ein kurzer Blick kann so spannend sein!

Leider habe ich nicht die Zeit, mich in unser Archiv zu begeben und mich einfach aus eigenem Interesse dort umzusehen. Es ist wie in einer kleinen Schatzkammer: So viele Dinge sind dort, die es heute nicht mehr ohne Weiteres zu sehen gibt. Wir haben zwar zahlreiche Objekte in der Ausstellung, aber die kenne ich inzwischen sehr gut. Viele kann ich schon aus dem Kopf aufzählen. Wesentlich aufregender sind daher Objekte, die ich noch nicht kenne und vielleicht noch nie in meinem Leben gesehen habe!
von Melanie Alperstaedt (06.07.2009)

Leider habe ich nicht die Zeit, mich in unser Archiv zu begeben und mich einfach aus eigenem Interesse dort umzusehen. Es ist wie in einer kleinen Schatzkammer: So viele Dinge sind dort, die es heute nicht mehr ohne Weiteres zu sehen gibt. Wir haben zwar zahlreiche Objekte in der Ausstellung, aber die kenne ich inzwischen sehr gut. Viele kann ich schon aus dem Kopf aufzählen. Wesentlich aufregender sind daher Objekte, die ich noch nicht kenne und vielleicht noch nie in meinem Leben gesehen habe!

Da einige Spender Ihre guten Stücke im Museum, oder selten auch mal im Büro abgeben, komme ich ab und zu in den Genuss neue und aufregende DDR-Alltagsgegenstände zu sehen. Diese werden dann von Frau Strohl, der Sammlungsleiterin, fotografiert und sorgfältig für den Transport vorbereitet. Wenn ich also schnell genug bin, kann ich einen ausführlichen Blick auf die neuen Objekte werfen. Schaue ich mich jetzt um, sehe ich ein wunderschönes altes Radio (ca. 1954/1955), einen Regenschirm, ein Bügeleisen, einen elektrischen Kinderherd zum Spielen und die Kindernähmaschine "Piko".

Wer auch ein wenig Stöbern möchte, kann ja einfach mal in unsere Onlinedatenbank schauen! Dort findet man inzwischen auch schon über 500 Objekte. Da wir ständig an der Erweiterung arbeiten, lohnt es sich auch öfter mal hineinzuschauen.

Mehr zum Thema