Ein Archiv über die Punk-Bewegung in der DDR eröffnete am gestrigen Montag in Berlin-Pankow

Das "Substitut" öffnete am gestrigen Montag und wird von Michael Boehlke betrieben. Er selbst war in der Punkszene der DDR aktiv und hatte den Spitznamen "Pankow", wurde von der Stasi verhaftet, erstellte 2005 die Ausstellung "ostPunk! - Too much future" und schrieb ein eigenes Buch.
von Melanie Alperstaedt (19.07.2011)

Das "Substitut" öffnete am gestrigen Montag und wird von Michael Boehlke betrieben. Er selbst war in der Punkszene der DDR aktiv und hatte den Spitznamen "Pankow", wurde von der Stasi verhaftet, erstellte 2005 die Ausstellung "ostPunk! - Too much future" und schrieb ein eigenes Buch.

Nun betreut er (und seine Produktionsfirma) das "Substitut" in der Damerowstraße 3, 13187 Berlin. Auf der Internetseite des Substituts können Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen.

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen