Ein Abend im Zeichen des Spreeparks

Da unser wissenschaftlicher Leiter Dr. Stefan Wolle sich momentan auf der Frankfurter Buchmesse befindet um dort sein Buch „Der große Plan" vorzustellen, war ich gestern für die Moderation und die Betreuung unserer Veranstaltung verantwortlich. Wir hatten den Unterhaltungswissenschaftler Sacha Szabo und den Spreepark-Experten Christopher Flade zu Gast. Im Mittelpunkt des Abends stand ihr Buch „Vom Kulturpark Berlin zum Spreepark Plänterwald. Eine VergnügungskulTOUR durch den berühmten Berliner Freizeitpark." Zusätzlich wurden viele historische und einige aktuelle Bilder des inzwischen von der Natur zurückeroberten Areals gezeigt.
von Melanie Alperstaedt (11.10.2013)

Da unser wissenschaftlicher Leiter Dr. Stefan Wolle sich momentan auf der Frankfurter Buchmesse befindet um dort sein Buch „Der große Plan" vorzustellen, war ich gestern für die Moderation und die Betreuung unserer Veranstaltung verantwortlich. Wir hatten den Unterhaltungswissenschaftler Sacha Szabo und den Spreepark-Experten Christopher Flade zu Gast. Im Mittelpunkt des Abends stand ihr Buch „Vom Kulturpark Berlin zum Spreepark Plänterwald. Eine VergnügungskulTOUR durch den berühmten Berliner Freizeitpark." Zusätzlich wurden viele historische und einige aktuelle Bilder des inzwischen von der Natur zurückeroberten Areals gezeigt.

Man merkte gestern schnell, dass es sich bei dem vorgestellten Werk um kein gewöhnliches wissenschaftliches Buch handelt. Im Mittelpunkt stehen nicht unbedingt die harten historischen Fakten und Zahlen, sondern das Ganze soll eher als „liebevoll zusammengetragene, literarisch-wissenschaftliche Parkführung" verstanden werden. Dies ist auch wirklich der Eindruck beim Lesen, denn die Autoren haben zwanzig Zeitzeugen zu ihren ganz persönlichen Erinnerungen befragt. Diese erzählten Erlebnisse wurden nicht groß überarbeitet oder gekürzt, sondern sozusagen in gesprochener Sprache veröffentlicht. Ergänzt werden die Zeitzeugenberichte durch anspruchsvolle unterhaltungswissenschaftliche Texte von Sacha Szabo und jede Menge Fotomaterial.

Doch es ging nicht nur um das Buch, denn Christopher Flade führt heutzutage regelmäßig durch den Spreepark und ist DER Experte, wenn es um dieses Thema geht. Daher hatte er auch einige Anekdoten zu erzählen und neben dem Zuhören war das Lachen wohl die häufigste Aktivität im Raum. Doch auch die ernste momentane Situation, das Brachliegen der Fläche, wurde thematisiert. Christopher Flade erzählte ausführlich von den Schwierigkeiten, der Zwangsversteigerung und den strengen Berliner Vorgaben für das Gelände, so dass er persönlich nur schwer an einen neuen erfolgreichen Freizeitpark an gleicher Stelle glauben kann. So würden fehlende Parkplätze, das Verbot der Verankerung von Fahrgeschäften im Boden aus Naturschutzgründen oder die Vorgabe, kein Fahrgeschäft höher als die Baumkronen bauen zu dürfen, einen neuen modernen und beliebten Freizeitpark unmöglich machen. Und auch wenn Christopher Flade es leugnete: Im Laufe des Abends wurde deutlich, dass er sich auch privat sehr für das Vergnügen in bestehenden erfolgreichen Freizeitparks interessiert. Er muss es also wissen...

Mehr zum Thema