DIY – Sonnensegel

von Janine Henschel (11.08.2015)

Zuviel Sonne ist ungesund – das lernt bereits jedes Kind! Sie lässt die Haut schneller altern und kann sogar Hautkrankheiten, wie zum Beispiel Hautkrebs, auslösen. Von einem schmerzhaften Sonnenbrand mal ganz abgesehen! Und nicht überall gibt es Strandkörbe oder Sonnenschirme. Mit einem selbstgemachten Sonnensegel können Sie die aggressiven UV-Strahlen fernhalten und den Tag am Meer oder See oder Sorge genießen. Wir zeigen wie es geht!

 

Das brauchen Sie dafür:

Leichter Stoff (1,40 x 2,10 Meter)

4 Gardienenschleuderstäbe aus Glasfieber (etwa 1,70 m lang)

4 Schlüsselringe

4 Alurohre (30 cm lang, innerer Durchmesser etwas größer als der der Schleuderstöbe)

4 Schrauben mit Muttern

Feste Schnur

 

So wird´s gemacht:

  • die Stoffbahn ringsherum 2 cm breit säumen
  • die Ecken ca. 3 cm breit umschlagen, aufsteppen und die Schlüsselringe durchziehen
  • die Schleuderstäbe zersägen (siehe Zeichnung 1)
  • in die 20 cm langen Teile ein Loch bohren und eine feste Schnur hindurchziehen – diese Teile werden als Heringe benutz
  • die Alurohre jeweils in der Mitte durchbohren, eine Schraube hindurchstecken und mit einer Mutter verbinden
  • dieses Rohr bildet die Verbindungshülse für 2 Stabteile

 

Stellvarianten:

  • das Segel auf den Boden legen
  • an den Ecken die 4 unteren Stäbe in den Boden schlagen
  • die Hülsen und die oberen Stäbe aufstecken und das Segel mit den Schlüsselringen in die Haken der Schleuderstäbe hängen

Tipp: Bei sehr starkem Wind sollten Ring und Haken zusätzlich mit Spannschnüren umwickelt werden.

  • mit den Schnüren das Segel straff spannen und mit den Heringen am Boden verankern


Wenn Sie das Sonnensegel zusammenlegen, ergibt es ein ca. 75 cm langes Päckchen, das in einem großen Koffer diagonal bequem Platz findet oder auch im Kofferraum eines PKWs. Sogar in einem Trabant! ;-)

 

Quelle: "guter Rat", Verlag für die Frau, Leipzig, 1980

Mehr zum Thema

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen