DIY - festlich gedeckter Tisch

Bei vielen verschiedenen Gabeln, Messern und Löffeln kann man schon mal schnell überfordert sein. Allerdings wissen sicher die Meisten, dass, sobald es mehrere Gerichte gibt, immer das äußere und damit griffbereite Besteck zuerst genutzt wird. Allerdings sollten auch nicht mehr als drei Besteckteile auf einer Seite liegen. Weitere Teile sollten dann besser nachgereicht oder oberhalb des Tellers, wie zum Beispiel das Käsemesser, platziert werden.
von Janine Henschel (22.03.2016)

Bei vielen verschiedenen Gabeln, Messern und Löffeln kann man schon mal schnell überfordert sein. Allerdings wissen sicher die Meisten, dass, sobald es mehrere Gerichte gibt, immer das äußere und damit griffbereite Besteck zuerst genutzt wird. Allerdings sollten auch nicht mehr als drei Besteckteile auf einer Seite liegen. Weitere Teile sollten dann besser nachgereicht oder oberhalb des Tellers, wie zum Beispiel das Käsemesser, platziert werden.

Kennen Sie all diese gebräuchlichen Besteckteile auf den beiden kleinen Bildern?
Die richtige Antwort von links nach rechts lautet:
Suppenschöpfer, Gemüselöffel, Tunken-/Soßenlöffel, Vorlegegabel, Buttermesser, Käsemesser, Tortenheber, Gebäckzange, Zuckerzange, Esslöffel, Teelöffel, Kuchengabel, Essbesteck, Abendbrotbesteck, Fischbesteck

 

Bei Gläsern verhält es sich ähnlich: Sie stehen rechts oberhalb des Tellers, über den Messern. Auch hier gilt, dass das Glas, welches zuerst genutzt wird, rechts steht und nicht mehr als drei Gläser nebeneinander platziert werden sollten.

Im oberen großen Bild finden Sie einen Satz formschöner Gläser. Welches Glas wird für welches Getränk benutzt? Wissen Sie`s?
Antwort von links nach rechts: Bierglas – auch zum Anrichten von Süßspeisen geeignet, Sektglas, Weinglas, Süßweinglas, Likörschale, Spirituosenglas, Kognakschwenker

 

Quelle: Festlich gedeckter Tisch für viele Gelegenheiten, Bestellnr. 607, Verlag für die Frau, Leipzig

Mehr zum Thema