Diskussion zum Wandgemälde "Lob des Kommunismus" in der Domklause

Seit Oktober letzten Jahres schmückt das riesige Wandgemälde, welches einst im Konferenzsaal des DDR-Amtes für Statistik zu finden war, das DDR-Restaurant Domklause.
von Janine Henschel (20.05.2011)

Seit Oktober letzten Jahres schmückt das riesige Wandgemälde, welches einst im Konferenzsaal des DDR-Amtes für Statistik zu finden war, das DDR-Restaurant Domklause.

Am gestriegen Abend hatten die Besucher die einmalige Gelegenheit dem Maler des „Lob des Kommunismus" Prof. Ronald Paris und dem Kunstwissenschaftler Prof. Peter Feist zu lauschen und Antworten auf bisher ungeklärte Fragen zum künstlerischen und inhaltlichem Hintergrund zu erhalten. Die Frage „Was will der Künstler uns damit sagen?" konnte in diesem Fall nun endlich für alle Gäste beseitigt werden. Neue Interpretationsvarianten und Diskussionen wurden entfacht, vor allem das Mädchen im rechten Teil des Gemäldes erhielt vom Publikum große Aufmerksamkeit.

Bei Goldbroiler, Eselsmilch und anderen Leckereien der DDR Küche, im Angesicht des impulsanten Wandgemäldes und mit voller Aufmerksamkeit bei den beiden interessanten Persönlichkeiten Paris und Feist war diese Veranstaltung für alle beiteiligten ein gelungener Abend. Vielen Dank an den Künstler, den Kunstwissenschaftler und dem Team vom DDR-Restaurant Domklause.


Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen