Die Vorbereitungen für den Pow Wow sind im vollen Gange, morgen geht es los!

Wenn ich jemanden erzähle, dass ich am Samstag auf dem "Pow Wow" bin, schauen mich meist erstaunte Augen an. "Pow Wow"?! Zugegeben: Es ist ein ungewöhnlicher Begriff für eine nützliche Sache.
von Melanie Alperstaedt (05.02.2010)

Wenn ich jemanden erzähle, dass ich am Samstag auf dem "Pow Wow" bin, schauen mich meist erstaunte Augen an. "Pow Wow"?! Zugegeben: Es ist ein ungewöhnlicher Begriff für eine nützliche Sache.

Es handelt sich bei dem Pow Wow um einen Branchentreff, in dessen Zentrum ein Messe-Workshop steht. Dieser wird durch Thementouren und zwei Abendveranstaltungen ergänzt. Dieses Jahr nimmt das DDR Museum zum zweiten Mal teil, und alles will gut geplant und noch besser organisiert sein. Daher wird bereits heute der Messestand für Samstag aufgebaut, auf dem meine Kollegin aus der Besucherbetreuung und ich nationalen und internationalen Reiseveranstaltern und Eventmanagern das DDR Museum vorstellen.

Ab 11 Uhr geht es heute mit dem Transportieren und Aufbauen los. Ganz schön viele Dinge müssen in ein ganz schön kleines Auto. Daher müssen wir wohl zwei Mal fahren. Um 13 Uhr kommt unser Art Director Constantin Bänfer zum Messegelände (STATION Berlin), um mir bei der Gestaltung des Messestandes behilflich zu sein. Am Abend findet dann eine Veranstaltung im Roten Rathaus statt, auf die ich mich schon freue. Ich war nämlich noch nie im Roten Rathaus...und das als Berlinerin! Lange kann ich dort aber nicht bleiben, denn morgen geht es schon um 8:45 Uhr mit dem Messe-Workshop los, der bis 17 Uhr dauern wird. Zum Schluss folgt das große Finale: Abbauen und Abtransportieren.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich freue mich auf die nächsten zwei Tage!


Mehr zum Thema