"Die Marken bitte!" - Schätze unserer Bibliothek

Der eine oder andere geneigte Leser oder Besucher weiß es vielleicht, anderen ist diese Information womöglich neu: In unserem Besucherzentrum beherbergen wir eine hauseigene Bibliothek. Hier finden verschiedene Werke, sowohl natürlich überwiegend Bücher, aber daneben auch einige CDs, DVDs, Spiele uvm. einen Platz und können in Augenschein genommen werden. Die Werke behandeln viele verschiedene Thematiken und Ereignisse. Wir haben Nachschlagewerke, Lehrmittel, aber auch Romane und humoristische Werke in den Regalen. Alles natürlich stets mit DDR-Bezug oder Bezug zu Berlins oder Deutschlands jüngerer Geschichte allgemein.
von Admin (29.08.2013)

Der eine oder andere geneigte Leser oder Besucher weiß es vielleicht, anderen ist diese Information womöglich neu: In unserem Besucherzentrum beherbergen wir eine hauseigene Bibliothek. Hier finden verschiedene Werke, sowohl natürlich überwiegend Bücher, aber daneben auch einige CDs, DVDs, Spiele uvm. einen Platz und können in Augenschein genommen werden. Die Werke behandeln viele verschiedene Thematiken und Ereignisse. Wir haben Nachschlagewerke, Lehrmittel, aber auch Romane und humoristische Werke in den Regalen. Alles natürlich stets mit DDR-Bezug oder Bezug zu Berlins oder Deutschlands jüngerer Geschichte allgemein.

Künftig wollen wir Ihnen nun regelmäßig ein Buch aus unserer Bibliothek vorstellen. Den Anfang macht heute ein Titel, der mir durch Zufall in die Hände fiel und mir sofort sympathisch war, lehrte er mich doch sofort eine interessante Kleinigkeit. Spontane Umfragen ergaben, dass nicht nur ich, sondern auch so ziemlich jedes Mitglied des Teams vom DDR Museum den Spruch „Trocken Brot macht Wangen rot" kennt. Und viele von Ihnen werden ihn sicherlich auch kennen. Was aber weder ich noch ein beträchtlicher Teil der Belegschaft wusste, war, dass dieser Slogan ursprünglich „Konsumbrot macht Wangen rot" hieß! Und das es ihn schon seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts gab!

Diese unscheinbare und doch interessante Information gab den Ausschlag, Ihnen heute das Buch „Die Marken bitte!" von Manfred Kirsch vorzustellen. Es enthält 'Konsum Geschichten‘ und nimmt Sie mit auf eine kurzweilig-amüsante Zeitreise. Erzählt wird von dem gigantischen Handelsunternehmen Konsum, das über Tausende von Läden und eigene Produktionsstätten verfügte. Von besagtem Konsumbrot, das Wangen rot macht, vom familiären Ritual des Marken-Klebens, von anheimelnder Werbung und Mangelwaren, vom Handel im Wandel der Zeit.

Hier vorliegen haben wir die 2. Auflage, erschienen im Eulenspiegel Verlag Berlin im Jahre 2005. Die ISBN ist 9-3-359-01493-6. Das Buch ist ein sog. Hardcover, die vorherrschende Farbe des Einbandes ist gelb und auf dem Cover ist eine adrette Zeichentrick-Dame mit Einkaufstüte und Konsum-Paketen zu sehen. Im Buch finden sich zahlreiche Abbildungen und Fotos von Werbeplakaten, Geschäften und Waren aus dem Sortiment der Konsum-Läden. Ein sehr interessantes, amüsantes und informatives Werk.

Falls Sie auch einmal einen Blick in unsere Bibliothek werfen möchten, bitten wir Sie, sich vorher unter 030 847 123 73-0 anzumelden. Denn da in unserem Besucherzentrum immer wieder Veranstaltungen und Seminare stattfinden, ist von einem „spontanen" Besuch wohl eher abzuraten. Nebenbei: Ganz besonders herzlich sind natürlich Schüler und Studenten eingeladen, ihr Wissen durch die Büchersammlung unserer Bibliothek noch zu vermehren.


Mehr zum Thema