Die Lieblingsobjekte von Janine Henschel, Leiterin der Abteilung Besucherbetreuung

Die Frage nach Frau Henschels Lieblingsobjekt führte zu einer überraschenden Antwort. Erwartete ich doch eines der großen Highlights aus der Ausstellung: Vielleicht den Fogscreen, das Mangeltagebuch oder eines der interaktiven Spiele. Aber nein, die Antwort war viel einfacher und dadurch auch viel interessanter.
von Melanie Alperstaedt (28.10.2013)

Die Frage nach Frau Henschels Lieblingsobjekt führte zu einer überraschenden Antwort. Erwartete ich doch eines der großen Highlights aus der Ausstellung: Vielleicht den Fogscreen, das Mangeltagebuch oder eines der interaktiven Spiele. Aber nein, die Antwort war viel einfacher und dadurch auch viel interessanter.

Die Lieblingsobjekte sind allesamt  keine Gegenstände,
die dem Besucher sofort ins Auge fallen würden. Es sind die eher kleineren und alltäglicheren Objekte, die für Frau Henschel eine besondere Bedeutung haben. Es handelt sich z.B. um den Sahnesyphon, den ihre Eltern noch in Gebrauch haben. Dieser ist zwar blau statt rosa, allerdings schmeckt ihr die Sahne so zubereitet immer noch am besten. Die Handpuppen im Bereich Jugend hingegen erinnern sie an Ihre eigene Kindergartenzeit, da das Handpuppentheater dort oft zum Einsatz
kam. Auch das Buch „Weltall, Erde, Mensch“ hat für sie eine besondere
Bedeutung. Sie hat es zwar selbst nicht zur Jugendweihe bekommen, allerdings steht es in unzähligen familiären Bücherregalen.

Es gibt für sie also nicht das eine Lieblingsobjekt, sondern wie so oft sind es die Kleinigkeiten, die sich zu einem großen Ganzen fügen! Und es muss schön sein, durch eine Ausstellung zu gehen und zu vielen Dingen noch einen ganz persönlichen Bezug zu haben, das kann man dann auch nicht auf „das eine Lieblingsobjekt“ reduzieren.

Sollten Sie ebenfalls gern einen Blick auf unterschiedliche Objekte werfen wollen, empfehle ich Ihnen ein wenig in unserer Datenbank zu stöbern!

 

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen