„Die letzten Monate der DDR“

Am gestrigen Abend stellte Ed Stuhler sein Buch "Die letzten Monate der DDR" vor. Zusammen mit Matthias Gehler, dem Regierungssprecher der letzten DDR-Regierung, und Christoph Links, Verleger und Moderator des Abends, tauschte man sich über die letzten Wochen der DDR Regierung aus.
von Admin (09.09.2010)

Am gestrigen Abend stellte Ed Stuhler sein Buch "Die letzten Monate der DDR" vor. Zusammen mit Matthias Gehler, dem Regierungssprecher der letzten DDR-Regierung, und Christoph Links, Verleger und Moderator des Abends, tauschte man sich über die letzten Wochen der DDR Regierung aus.

Ed Stuhler veranlasste vor allem die Tatsache, dass die Akteure so offen über die damalige Zeit sprachen, dazu, das Buch zu schreiben.

Die Regierung des Ministerpräsidenten de Maiziere war die erste und zugleich letzte frei gewählte Regierung der DDR. Ursprünglich war die Regierung für zwei Jahre angetreten um für die Vereinigung zu arbeiten - niemand konnte zu dem Zeitpunkt ahnen, dass es so schnell gehen würde.

Nach einer Filmvorführung, die als Einstieg ins Thema diente, erzählte Herr Gehler am gestrigen Abend, wie er zur Politik und letztlich zur Stelle des Regierungssprechers kam. Er erklärte dem Publikum seine Eindrücke aus dieser Zeit, die er hin und wieder durch persönliche „Anekdoten" ergänzte. Interessiert verfolgten die Gäste, wie Herr Gehler auf Fragen Christoph Links', beispielsweise über die Rolle der internationalen Dimension der deutschen Einheit und das Klima 1990 auf der Sowjetreise, antwortete.
Auch auf die Frage aus dem Publikum, warum gerade am 3. Oktober die Wiedervereinigung statt fand, hatte er eine Antwort. Ziel war es nicht noch einmal den Jahrestag der DDR zu feiern, laut Gehler war es genau der richtige Zeitpunkt für eine Vereinigung.

Entstanden ist ein bemerkenswertes Buch, das von einer Zeit erzählt, in der die Regierung viel unter Zeitdruck arbeitete und vor allem viel erreichte.

Für mich war es ganz besonders interessant die persönlichen Erlebnisse des Zeitzeugen zu erfahren und damit einen nachhaltigen Einblick in die DDR Alltagsgeschichte zu bekommen. Ein sehr eindrucksvoller Abend.

Das Buch „Die Letzten Monate der DDR" erscheint im Ch. Links Verlag und muss aufgrund einiger rechtlicher Differenzen nach Abverkauf der ersten Auflage (3.000 Stk.) abgeändert werden. Wer sich die derzeitige Ausgabe sichern möchte, sollte sich beeilen.



Mehr zum Thema