Ausstellung

Die Küche - Teil 1: Ein erster Eindruck

Herzlich willkommen zu unserer neuen Blogserie, in der wir immer einen Monat lang einen Raum unseres neuen Ausstellungsteils vorstellen. Verschiedene an der Ausstellung beteiligte Teammitglieder beleuchten aus unterschiedlicher fachlicher Perspektive die neuen Ausstellungsräume. Im September geht es los mit der Küche der WBS 70-Wohnung, die Sie seit Beginn des Monats im neuen Ausstellungsteil besichtigen können.
von Melanie Alperstaedt (06.09.2016)

Herzlich willkommen zu unserer neuen Blogserie, in der wir immer einen Monat lang einen Raum unseres neuen Ausstellungsteils vorstellen. Verschiedene an der Ausstellung beteiligte Teammitglieder beleuchten aus unterschiedlicher fachlicher Perspektive die neuen Ausstellungsräume. Im September geht es los mit der Küche der WBS 70-Wohnung, die Sie seit Beginn des Monats im neuen Ausstellungsteil besichtigen können.

Was macht man schon in der Küche?! Kochen, essen, abwaschen...Nichts davon geht im DDR Museum. Dafür entdeckt, liest und erlebt man, schaut sich um, öffnet alle Schränke und staunt. Und während man Spaß hat und völlig von der Inszenierung gefangen genommen wird, fällt einem zwischendurch auf: Wieder was gelernt!

Es erwarten Sie eine Menge Themen in der Küche, die ich nicht alle einzeln aufzählen möchte. Der Text wäre eine zu lange Liste, zu dröge, um Ihnen zu vermitteln, wie wir im DDR Museum historische Themen präsentieren. Nachdem die Kollegen und Kolleginnen der wissenschaftlichen Abteilung so unterhaltsame Formen der Wissensvermittlung gefunden haben, möchte ich als Pressesprecherin mit meiner schriftlichen Vorstellung diesem Anspruch ebenfalls gerecht werden.

Sie betreten die Küche und werden vielleicht bemerken: Die Küche ist doch größer als damals, oder?! Und Sie haben Recht. Aufgrund der vielen Besucher sind die Räume teilweise etwas größer konzipiert worden. So können einerseits die vielen Besucher sich in Ruhe umschauen, andererseits hat während einer Führung auch eine Gruppe von bis zu 20 Personen Platz. Davon abgesehen werden Sie sich aber zurückversetzt in eine längst vergangene Zeit fühlen. Unter der Spüle finden Sie die Reinigungsmittel, in den Oberschränken Geschirr und die bekannten Eierbecher, Sie öffnen den Kühlschrank - Sie entdecken im Inneren einen transparenten Touchscreen. Die Objekte schimmern durch den Screen hindurch, ein weißer Punkt dient als Suchmaske. Finger auf den Punkt, bewegen und schon bekommen Sie unterschiedliche Informationen zur Ernährungsweise in der DDR. Und so nebenbei entdecken Sie dabei eine der Lieblingsinstallationen der Kuratorin der Küche. Für alle, die es lieben zu kochen, haben wir uns den Rezeptedrucker ausgedacht. An einem Screen können Sie in unterschiedlichen Rezeptkategorien stöbern und sich Ihr Lieblingsrezept aus der DDR zum Nachkochen daheim ausdrucken.

Eine Küche ist jedoch so viel mehr, als nur ein Ort zum Kochen! Daher gibt es im DDR Museum darin auch mehr Themen zu entdecken, als man als Besucher zunächst ahnt. Ein weiterer wichtiger Themenbereich in diesem Raum ist die Rolle der Frau in der Familie, im Berufsleben und in der sozialistischen Gesellschaft. In den Schränken und Schubladen findet man Statistiken, die zeigen, wie es um die berufliche und häusliche Emanzipation der Frau in der DDR wirklich stand. Mit dem „Gleichberechtigungsspiel“ wird man selbst aktiv und kann das eigene Wissen zum Thema prüfen – versuchen Sie es, ich bin mir sicher, Sie werden bei diesem Abgleich von Utopie und Wirklichkeit überrascht sein!

Ich darf natürlich nicht zu viel verraten, sonst ist die Überraschung dahin. Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Eindruck vermitteln, manches sollte man aber auch einfach selbst gesehen haben. Ich verspreche Ihnen: selbst ohne Kochen, Essen und Abwaschen werden Sie Ihren Spaß haben!

Mehr zum Thema