Die Kinder von Golzow...

...das ist der Name der ältesten Langzeitbeobachtung des internationalen Films. Die Idee für die Dokumentationsreihe stammt von Karl Gass, Initiator des DEFA-Dokumentarfilms.
von Admin (19.08.2010)

...das ist der Name der ältesten Langzeitbeobachtung des internationalen Films. Die Idee für die Dokumentationsreihe stammt von Karl Gass, Initiator des DEFA-Dokumentarfilms.

Die Dokumentationsreihe berichtet von Menschen, die in den Jahren von 1953 bis 1955 in der DDR geboren wurden. Die ersten Aufnahmen entstanden 1961 und reichen bis in das Jahr 2007.

Es ist die Chronik einer Landschulklasse, mit 18 Schülern aus dem brandenburgischen Golzow, deren Lebensverlauf über 40 Jahre dokumentiert wurde. Es geht um das alltägliche Leben in der DDR, aber auch um die Zeit nach der Wende, um Lebenswege und vor allem ganz persönliche Schicksale. Entstanden sind 43 Stunden Filmmaterial, die sowohl Einblick in die Geschichte der DDR und ihrer Vereinigung mit der Bundesrepublik Deutschland geben, als auch private Chroniken wiederspiegeln.

Auch ich habe viele Teile dieser Dokumentationsreihe gesehen, da unter anderem auch Bekannte meiner Eltern Teil der Langzeitbeobachtung waren. Es handelt sich um wirklich sehr interessante Filme in denen viel Zeit, Arbeit und Herzblut steckt!

Weitere Informationen hierzu findet ihr unter www.kinder-von-golzow.de


Mehr zum Thema

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen