"Die Dritte Generation Ost" zu Gast im Besucherzentrum

Am 17.10.12 hatten wir die Autorinnen Andrea Backhaus, Anja Goernitz und Stephanie Maiwald zu Gast in unserem Besucherzeitrum. Nachdem zu Beginn ein kleiner Dokumentarfilm zur Einführung in die Thematik gezeigt wurde, lasen unsere Gastreferentinnen Auszüge aus Ihrem erst kürzlich erschienenen Buch „Dritte Generation Ost" vor. Die „Dritte Generation Ost" ist nicht nur ein Buch, sondern auch Name einer Initiative, die u.a. von den Autorinnen vor ca. 2 Jahren ins Leben gerufen wurde. Die Initiative beschäftigt sich mit der Aufarbeitung der Ost-Vergangenheit der Geburtenjahrgänge 1975 - 1989.
von Martin Klötzke (19.10.2012)

Am 17.10.12 hatten wir die Autorinnen Andrea Backhaus, Anja Goernitz und Stephanie Maiwald zu Gast in unserem Besucherzeitrum. Nachdem zu Beginn ein kleiner Dokumentarfilm zur Einführung in die Thematik gezeigt wurde, lasen unsere Gastreferentinnen Auszüge aus Ihrem erst kürzlich erschienenen Buch „Dritte Generation Ost" vor. Die „Dritte Generation Ost" ist nicht nur ein Buch, sondern auch Name einer Initiative, die u.a. von den Autorinnen vor ca. 2 Jahren ins Leben gerufen wurde. Die Initiative beschäftigt sich mit der Aufarbeitung der Ost-Vergangenheit der Geburtenjahrgänge 1975 - 1989.


Nach dem der Dokumentarfilm gezeigt wurde und die Lesung beendet war, begann anschließend unter der Moderation unseres Wissenschaftlichen Leiters Herrn Dr. Stefan Wolle eine leidenschaftlich geführte Diskussion unter den rund 30 Gästen, die der Lesung beiwohnten. Es zeigte sich sehr schnell wie komplex die Thematik ist, welche unterschiedlichen Sichtweisen es gibt und dass die Aufarbeitung der eigenen Ostvergangenheit sehr individuell und subjektiv erfolgt.


Die regen, kontrovers geführten Gespräche wurden immer wieder von Herrn Dr. Wolle in die richtige Richtung gelenkt, um Abschweifungen in die NS-Zeit oder Vergleiche mit südamerikanischen Diktaturen nicht zu viel Raum zu gewähren. Der äußerst unterhaltsame und interessante Abend fand nach ca. 2,5 Stunden ein Ende, auch wenn man noch Stunden länger über diverse Standpunkte hätte diskutieren können.


Die „Dritte Generation Ost" ist übrigens keine rein ostdeutsche Initiative. Hier haben sich Mitglieder aus dem gesamtdeutschen Raum gesucht und gefunden, um das Projekt gemeinsam zu fördern.


Gerne sprechen wir eine Kaufempfehlung aus. Das Buch ist bei Ihrem lokalen Buchhändler oder direkt beim Ch. Links Verlag bzw. via Amazon zu bestellen.


Empfehlenswert ist auch die Facebook Seite!


 

Mehr zum Thema