Das Notaufnahmelager Marienfelde eröffnete vor 60 Jahren

Ca. vier Millionen Menschen verließen zwischen 1949 und 1990 die DDR in Richtung Bundesrepublik. 1,35 Millionen von Ihnen wurden dabei im am 14. April 1953 eröffneten Notaufnahmelager Marienfelde aufgenommen und starteten von dort aus ihr neues Leben.
von Melanie Alperstaedt (12.04.2013)

Ca. vier Millionen Menschen verließen zwischen 1949 und 1990 die DDR in Richtung Bundesrepublik. 1,35 Millionen von Ihnen wurden dabei im am 14. April 1953 eröffneten Notaufnahmelager Marienfelde aufgenommen und starteten von dort aus ihr neues Leben.

Inzwischen werden die Gebäude des ehemaligen Notaufnahmelagers Marienfelde als Übergangswohnheim für Flüchtlinge und Asylbewerber genutzt. Zusätzlich hat dort die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde und das dazugehörige Museum zum Thema Flucht und Ausreise aus der DDR seinen Sitz.

Alle Informationen zur Erinnerungsstätte finden Sie auf der Internetseite www.notaufnahmelager-berlin.de.

In einem Artikel der Berliner Zeitung "Der Tagesspiegel" erinnert sich der Zeitzeuge Wilfried Seiring an seinen gut zweiwöchigen Aufenthalt im Notaufnahmelager Marienfelde.

Mehr zum Thema

Online-Tickets ohne Warteschlange

Ticket kaufen