Das erste selbstproduzierte Video des DDR Museum! Lassen Sie sich „Ein Arbeitstag im DDR Museum“ nicht entgehen

Ich habe keinerlei Qualifikation um Videos zu drehen. Ich habe keine Erfahrung mit Kameras, mit der Regieführung, ich kann nicht schneiden. Alles was vorhanden war, war eine Idee und den Mut, einfach mal etwas auszuprobieren. Ich möchte in diesem Zusammenhang Gerd Leonhard zitieren, der auf einer Social Media Konferenz (sTART Conference in Duisburg) sinngemäß sagte: Man muss eine Idee auch mal gegen die Wand werfen und schauen, was davon kleben bleibt. Gemacht, getan :)
von Melanie Alperstaedt (07.09.2011)

Ich habe keinerlei Qualifikation um Videos zu drehen. Ich habe keine Erfahrung mit Kameras, mit der Regieführung, ich kann nicht schneiden. Alles was vorhanden war, war eine Idee und den Mut, einfach mal etwas auszuprobieren. Ich möchte in diesem Zusammenhang Gerd Leonhard zitieren, der auf einer Social Media Konferenz (sTART Conference in Duisburg) sinngemäß sagte: Man muss eine Idee auch mal gegen die Wand werfen und schauen, was davon kleben bleibt.
Gemacht, getan :)

Nachdem ich nun gut zwei Monate immer mal wieder die eigene Idee gegen die Wand geworfen, ein bisschen was abgekratzt und nachgeworfen habe können Sie nun heute auf Facebook und hier im Blog durch die Verlinkung auf unseren Youtubekanal sehen, was klebengeblieben ist.

Ich möchte hier dann auch noch kurz all denen danken, die mich bei der Umsetzung der Idee unterstützt haben. Dies war besonders meine Kollegin Frau Strohl, die als Handpuppen-Schauspielerin (mit Muskelkater!) Szenen geduldig dauernd wiederholte und variierte und der Puppe so Leben und Charakter einhauchte. Weiterhin bin ich meinem Cutter Kenny Philipp sehr dankbar, der ebenfalls mit einer Engelsgeduld schwammige „Ich hätte es gern dynamischer" - Vorstellungen konkretisierte und durch Schnitt und Special Effects eine Menge aus dem vorhandenen Material herausholte.

Mehr zum Thema