Das DDR Museum präsentierte sich in der Tower Bridge in London

Liebe Leser und Leserinnen: Wir haben einen neuen Kollegen! Martin Klötzke (martin.kloetzke@ddr-museum.de) ist unser Leiter des Partnervertriebs und war vor einigen Tagen in London. Folgend nun sein Bericht:
von Melanie Alperstaedt (28.03.2012)

Liebe Leser und Leserinnen: Wir haben einen neuen Kollegen! Martin Klötzke (martin.kloetzke@ddr-museum.de) ist unser Leiter des Partnervertriebs und war vor einigen Tagen in London. Folgend nun sein Bericht:

„London is calling" hieß es für das DDR Museum am 21.03.12. Im Rahmen einer Promotion-Veranstaltung haben wir „Visit Berlin" nach London begleitet, um die Werbetrommel für den neuen Flughafen Berlin Brandenburg zu rühren und um natürlich auch um unser eigenes Museum zu bewerben.
Unser Flieger ging morgens bereits recht früh los, so dass wir schon kurz nach zehn in London Stansted ankamen. Zu unserer Überraschung erwarteten uns Sonnenstrahlen und frühlingshafte Temperaturen. Da die Veranstaltung erst am Nachmittag beginnen sollte, hatten wir also noch ein wenig Zeit die Stadt zu erkunden. Wir fuhren also mit dem Stansted-Express nach London, haben in unser Hotel eingecheckt und den Nachmittag genutzt uns ein paar Sehenswürdigkeiten anzuschauen.
Am späten Nachmittag haben wir uns dann mit Kollegen vom Fernsehturm und vom Friedrichstadtpalast getroffen, um uns gemeinsam auf den Weg zur Tower Bridge zu machen. Nachdem die Brücke für die Öffentlichkeit geschlossen wurde, durften wir die Tower Bridge entern und unseren Messetand aufbauen.
Kaum waren wir mit dem Aufbau fertig, strömten auch schon die ersten Gäste aus der englischen Reiseindustrie durch die Hallen und begutachteten die verschiedenen Stände. Am Anfang etwas zögerlich, kamen wir doch recht schnell mit unseren englischen Vertriebspartnern ins Gespräch und wir waren doch überrascht wie bekannt unser beschauliches Museums auch über Deutschlands Grenzen hinaus ist.
Nach ca. 2 Stunden Business-Talk, den obligatorischen Ansprachen und Reden, klang der Abend anschließend aus und viele zufriedene Menschen verließen nach und nach die Tower Bridge.
Natürlich haben wir der Tradition entsprechend noch kurz ein „Pub" aufgesucht, um den Tag noch einmal Revue passieren zu lassen. Anschließend ging es dann zugig zurück ins Hotel, denn der Flug zurück nach Berlin sollte schon in wenigen Stunden anstehen...

Autor und Fotograf: Martin Klötzke

Mehr zum Thema