Ausstellung TO GO - Jugendopposition in der DDR

Gestern wurde die neue Plakatausstellung „Jugendopposition in der DDR" vorgestellt und von Familienministerin Schröder im Bundesministerium "eröffnet".
von Admin (11.09.2012)

Gestern wurde die neue Plakatausstellung „Jugendopposition in der DDR" vorgestellt und von Familienministerin Schröder im Bundesministerium "eröffnet".

18 junge Menschen stehen im Mittelpunkt der Ausstellung - Jugendliche, die sich bewusst gegen den Staat auflehnten und für ihre Ideale kämpften und, nicht zuletzt mit den Konsequenzen ihres Verhaltens rechnen und leben mussten.
Kurze Texte (von Stefanie Wahl und Tom Sello) , Fotos und Dokumente schildern, wer diese jungen Oppositionellen waren und warum sie sich negativ zum Mauerbau äußerten, den alleinigen Machtanspruch der SED in Frage stellten oder gegen die Militarisierung der Gesellschaft eintraten.

Die Plakatausstellung wird von der Robert-Havemann-Gesellschaft gemeinsam mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur herausgegeben und kann für eine Schutzgebühr von 50Euro bestellt werden.

Und um es euch noch einfacher zu machen - hier geht's direkt zum Bestellformular

Keine Ausstellungsfläche/kein Museum zur Verfügung?

Kein Problem - Die Plakatausstellung kann überall gezeigt werden - in Schulen, Bibliotheken, Volkshochschulen, Kirchen oder im Foyer eines Rathauses.

Zeitzeugen gefällig?

Auch kein Problem ;) - Das Portal der Bundesstiftung Aufarbeitung www.zeitzeugenbuero.de vermittelt Gesprächspartner, die sich dem SED-Regime widersetzten, sowie zu zentralen Themen der deutschen Teilung und Einheit.

Wir haben bereits ein Exemplar bestellt und gratulieren an dieser Stelle für diese gelungene Ausstellung!



 

Mehr zum Thema