Aufklären statt verklären: Eine abwechslungsreiche Broschüre über den Alltag in der DDR

"Schön war die Zeit...?! Aufklären statt verklären: Alltag und Unrecht in der DDR." So lautete der Titel einer Veranstaltungsreihe der Fraktion Bündnis90 / Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin. Veranstaltungen gab es ja viele im letzen Jahr, was machte diese Reihe also besonders? Es waren u.a. die ehemaligen Mitglieder der SED und der heutigen Linkspartei, die sich in Podiumsdiskussionen auch mit kontroversen Positionen der Diskussion stellten. Weiterhin war es ein Ziel der Veranstaltungen, Menschen zum Sprechen zu bringen, die sonst eher selten als Betroffene oder Zeitzeugen in der Öffentlichkeit auftreten. Ob den Veranstaltern dies gelungen ist, kann nun jeder selbst in einer (meiner Meinung nach) gelungenen Broschüre nachlesen.
von Melanie Alperstaedt (22.03.2010)

"Schön war die Zeit...?! Aufklären statt verklären: Alltag und Unrecht in der DDR." So lautete der Titel einer Veranstaltungsreihe der Fraktion Bündnis90 / Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin. Veranstaltungen gab es ja viele im letzen Jahr, was machte diese Reihe also besonders? Es waren u.a. die ehemaligen Mitglieder der SED und der heutigen Linkspartei, die sich in Podiumsdiskussionen auch mit kontroversen Positionen der Diskussion stellten. Weiterhin war es ein Ziel der Veranstaltungen, Menschen zum Sprechen zu bringen, die sonst eher selten als Betroffene oder Zeitzeugen in der Öffentlichkeit auftreten. Ob den Veranstaltern dies gelungen ist, kann nun jeder selbst in einer (meiner Meinung nach) gelungenen Broschüre nachlesen.

Mir gefällt sie, weil die Veranstaltungen lesenswert durch die niedergeschriebenen Diskussionsbeiträge und die gehaltenen Impulsreferate rekonstruiert werden. Es gibt 10 unterschiedliche Kapitel:

  • 1. Auftaktveranstaltung: Unsere DDR - Eure DDR
    Unterdrückungsstaat oder bedeutendes sozialistisches Experiment
  • 2. Ich leiste was - ich leiste mir was!
    Wie sozial und familienfreundlich war die DDR?
    (Hier nahm auch unser wissenschaftlicher Leiter, Herr Dr. Stefan Wolle teil)
  • 3. Mythos Chancengleichheit
    Vom Fahnenappell bis Staatsbürgerkunde - Schulischer Alltag in der DDR
  • 4. Zwischen Völkerfreundschaft und Fremdenfeindlichkeit
    Ausländerinnen und Ausländer in der DDR
  • 5. Wir waren die stärkste der Parteien
    Von der SED zur Linkspartei
  • 6. Null Bock auf DDR: Hippies, Punks, Skins
    Jugendszene und Systemreaktion
  • 7. Operation West-Berlin
    Der Einfluss der Staatssicherheit auf die Politik der westberliner Parteien und die Folgen für deren programmatische Ausrichtung
  • 8. Leseland DDR
    Literatur als Kampfmittel des Sozialismus
  • 9. Smogalarm
    Umweltpolitik in Groß-Berlin
  • 10. Aufklären statt verklären
    20 Jahre nach der friedlichen Revolution

Also ich bekam Lust, die 84 Seiten zu Lesen. Leider fehlt mir momentan aber die Zeit für eine ausführliche Lektüre. Ist man als Leser durch die Kapitel durch, folgt noch ein Brief über 3 Seiten von Wolf Biermann. Praktisch bei der Lektüre ist, dass es seitlich neben den Texten kurze Lebensläufe zu den Diskussionsteilnehmern gibt. Ganz am Ende wartet noch eine Literaturliste und eine kurze Vorstellung der jeweiligen Moderatoren. Falls Sie nun gerne selbst hineinschauen möchten: Die Broschüre gibt es kostenlos zum Downloaden und zusätzlich in einer Version zum Ausdrucken.

Mehr zum Thema

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen