Veranstaltung

Am Tag, als Walter Ulbricht starb

Gestern stellten Horst Bosetzky und Jan Eik ihr gemeinsam geschriebenes Buch "Am Tag als Walter Ulbricht starb" vor.
von Melanie Alperstaedt (22.10.2010)

Gestern stellten Horst Bosetzky und Jan Eik ihr gemeinsam geschriebenes Buch "Am Tag als Walter Ulbricht starb" vor.

Die Lesung fand im Besucherzentrum des DDR Museum statt und lockte begeisterte "Anhänger" von Bosetzky und Eik. Das Autorengespann, welches vor allem für ihre spannungsreichen Kriminalromane bekannt ist, faszinierte die Zuhörer in vollem Umfang. Nach anfänglichem Vorstellen der Protagonisten des Buches stiegen die beiden Autoren direkt in die Geschichte ein und fesselten die Zuhörer von der ersten Zeile an.

In dem Buch geht es um das junge Ost-Berliner Pärchen Carola Weigang und Hartmut Battin, das sich in der DDR eingesperrt fühlt und zur Flucht entscheidet. Mit Unterstützung von Carolas West-Berliner Cousin Rainer Erkenbrecher planen und trainieren sie über ein Jahr lang das alles entscheidende Ereignis. Doch die Stasi schöpft Verdacht und setzt ihre Spitzel auf die beiden an. Ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt...

Nach der Lesung hatten die Zuhörer natürlich die Möglichkeit Fragen an die Autoren zu stellen. Viele Gäste beschäftigte vor allem eine Frage: „Wie schreibt man einen Roman gemeinsam?" Die Autoren nahmen sich die Zeit um den gespannten Zuhörern die Koordination solch eines gemeinsamen Projektes zu erklären und zeigten auf, welche Arbeit hinter einem Roman steckt.

Ein sehr unterhaltsamer Abend mit zwei fantastischen Autoren, denen es Dank Ihrer angenehmen Art zu lesen, wirklich Spaß macht zuzuhören.

Mehr zum Thema

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen