Presse

61 Jahre sind vergangen: Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953

Inzwischen ist es 61 Jahre her und viele jüngere Menschen können sich dieser Tage gar nicht so recht vorstellen, was ein „Volksaufstand“ eigentlich ist. Daher ist es umso wichtiger, die Hintergründe zu beleuchten, dem Aufbegehren der Menschen zu gedenken und zu erklären, was das politische und wirtschaftliche System und deren Vorgaben für die Menschen im Alltag bedeutete. Folgend eine kleine, unvollständige aber zwischendurch zu "bewältigende", Auswahl zum 17. Juni 1953 in der Presse.
von Melanie Alperstaedt (17.06.2014)

Inzwischen ist es 61 Jahre her und viele jüngere Menschen können sich dieser Tage gar nicht so recht vorstellen, was ein „Volksaufstand“ eigentlich ist. Daher ist es umso wichtiger, die Hintergründe zu beleuchten, dem Aufbegehren der Menschen zu gedenken und zu erklären, was das politische und wirtschaftliche System und deren Vorgaben für die Menschen im Alltag bedeutete. Folgend eine kleine, unvollständige aber zwischendurch zu "bewältigende", Auswahl zum 17. Juni 1953 im Internet:

Einen ersten, sicherlich zu ergänzenden, Überblick über die Geschehnisse am 17. Juni 1953 erhalten Sie auf Wikipedia. Hier sei Ihnen ganz besonders die Literaturliste und die Liste mit den Weblinks empfohlen.

Selbstverständlich widmet sich auch die Bundeszentrale für politische Bildung ausführlich diesem Thema.

Der Verein „Vereinigung  17. Juni 1953 e.V.“ widmet sich bereits seit 1957 der Erinnerung an diesen Tag und gibt auf Ihrer Internetseite viele Hinweise zum Weiterlesen und Informieren.

Sie wollen wissen, wo und inwiefern in Berlin diesem Tag gedacht wird? Dann sei Ihnen ein Artikel im Berliner Kurier empfohlen. Auf der Internetseite des MDR hingegen finden Sie eine Übersicht über die Veranstaltungen in Mitteldeutschland.

Mehr zum Thema

Tickets ohne Warteschlange ab € 5,50   Jetzt kaufen